Unsere Jobwelt
Unsere Jobwelt

Voller Einsatz für die Energiewelt von heute und morgen.

Ein Assistenzhund zum Verlieben

Jennifer
Jennifer
blog

Simone Liebe, eine Mitarbeiterin der RheinEnergie, kommt nie ohne ihren Assistenzhund Benito zur Arbeit. Das wird auch dann noch so sein, wenn sie in Zukunft zu ihren Koleginnen und Kollegen ins Großraumbüro wechselt.  

Nachdem Simone Liebe im Winter nach einem Anfall mehrere Stunden auf der Straße lag und beinahe erfroren ist, hat sich die heute 45-Jährige für einen Assistenzhund entschieden. Ihr tierischer Ersthelfer schlägt an, sobald sich der nächste Anfall abzeichnet. 

"Hört er auf zu bellen, wenn ich meine Hand auf seinen Rücken lege, weiß ich, ich habe noch Zeit, mich auf den Anfall vorzubereiten. Wenn er nicht mehr aufhört zu bellen, muss ich mich sofort hinlegen."

Simone Liebe

Für den Fall der Fälle hat sie immer eine Notfalltasche mit Medikamenten dabei, die ihr der dreieinhalb Jahre alte Rüde bringen kann. Außerdem gibt es ein Medikamententäschchen an Benitos Weste.

Kein hundsgewöhnlicher Plan

In Kürze ziehen Simone Liebe und Assistenzhund Benito um in ein Großraumbüro im Hauptgebäude am Parkgürtel. Dort hat ihnen Bereichsleiterin Daniela Stein einen Platz freigeräumt. "Inzwischen sitzt unser Team fast komplett hier zusammen", begründet Stein die Entscheidung. "Es ist nicht sinnvoll, wenn wir mit Frau Liebe nur über Videocalls kommunizieren, schließlich gehört sie zu uns."

Ein Hund im Großraumbüro stößt allerdings nicht nur auf Verständnis. Viele Bedenken und Ängste versucht die Führungskraft aus dem Weg zu räumen. Schließlich ist Benito kein Haustier, sondern für Simone Liebe lebenswichtig.

Hunde-Knigge fürs Büro

Wer dem Hund hier auf dem Gelände begegnet, darf ihn auf keinen Fall rufen oder streicheln. Denn wenn er mit Simone Liebe unterwegs ist, ist Benito "im Dienst" und sollte nicht abgelenkt werden. Außerdem trägt Benito mittlerweile eine neue Kennung, damit er als medizinischer Assistenzhund erkennbar ist. Nur wenn er diese Kennung nicht trägt, darf man ihn streicheln.

Allergiker müssen sich übrigens keine Sorgen machen: Pudelmischlinge haaren kaum, sodass keine Niesanfälle zu befürchten sind.

Benito hat den siebten Sinn

"Benito ist sehr feinfühlig und er unterstützt auch Leute, die er nicht kennt", erzählt Simone Liebe. Und er nimmt viel mehr wahr als wir Menschen erkennen können: Wenn er versucht, einem die Lippen abzulecken, sollte man schleunigst etwas trinken.

Welche Hilfe der Assistenzhund für ihr Leben und auch für die Arbeit darstellt, erlebt Simone Liebe jeden Tag. Denn Benito kann ihr die Schuhe ausziehen, Gegenstände aufheben, Türen und Schränke öffnen oder die Waschmaschine ausräumen. Und: "Meine Fehlzeiten haben sich durch ihn enorm reduziert."

Kommentare

Keine Kommentare gefunden

Schreib uns deinen Kommentar!

Chef:innensache: Wir fördern Chancengerechtigkeit

Führungskräfte und Unternehmen zusammenbringen und die Chancengerechtigkeit von Frauen und Männern fördern – das ist das Ziel des Vereins Chef:innensache. Seit einigen Wochen ist unsere Netzvorständin und Arbeitsdirektorin Susanne Fabry Vorsitzende des Vereinsvorstands und wir sind Teil eines Mentoring-Programms für Frauen in der Start-up-Szene.

weiterlesen
Weitere Beiträge
Bild
21Dez

Unterwegs mit der Unternehmensleitung: Ein Tag mit unseren Vorständen

Wie sieht ein typischer Arbeitstag für unseren Vertriebsvorstand Stephan Segbers und unseren Vorstandsvorsitzenden Andreas Feicht aus? Zwei Kollegen durften den beiden einen Tag lang bei der Arbeit über die Schulter schauen. 

weiterlesen
Weitere Beiträge
Bild
04Dez

Jobs für die Zukunft der Energiewelt: Neue Kampagne mit RheinEnergie-Gesichtern

Überall in der Stadt sind sie auf großen Plakaten zu sehen: Kolleginnen und Kollegen aus den unterschiedlichsten Bereichen unseres Unternehmens machen Werbung für die RheinEnergie. Mit der neuen Image-Personal-Kampagne wollen wir unsere Marke als Arbeitgeber stärken und unsere Nachhaltigkeitsaktivitäten unterstreichen. Denn: Wir sind Menschen mit Energie und gestalten täglich die Energie der Zukunft mit! 

weiterlesen
Weitere Beiträge
Bild
11Dez

Das kulinarische Paradies der RheinEnergie

Der Weg zum Mittagessen in der Mittagspause ist oft ein leichter. Als führendes Energieunternehmen in der Region Köln sind wir stolz darauf, ein Betriebsrestaurant zu betreiben, das nicht nur den Hunger stillt, sondern auch ein Ort der Begegnung und des Genusses ist. Doch wer steckt eigentlich hinter dem leckeren Essen für unsere Mitarbeitenden?

weiterlesen
Weitere Beiträge
Bild
05Dez

„Tag der Sicherheitsbeauftragten“: Rheinschiene-Unternehmen vernetzen sich in Sachen Arbeitsschutz

Ein Tag ganz im Zeichen von Arbeits- und Gesundheitsschutz: Zum zweiten Mal hat unser Unternehmen gemeinsam mit den Stadtwerken Duisburg und den Stadtwerken Düsseldorf im Oktober den „Tag der Sicherheitsbeauftragten“ veranstaltet. Erfahrt mehr über das Format, das im Rahmen der Rheinschiene-Kooperation entstanden ist, um sich über Unternehmensgrenzen hinweg zu informieren und sich zu vernetzen.

weiterlesen
Weitere Beiträge
Bild
22Dez