17.08.2015 Adrian

Hurra, die neuen Auszubildenden sind da!

Den ersten Sprung auf der Karriereleiter haben unsere neuen Auszubildenden schon gemacht (Foto: RheinEnergie).

Wir sind glücklich! Denn ab sofort ist unser Unternehmen um 28 motivierte Auszubildende reicher. Ihren ersten Tag bei uns haben sich unsere Neuen vermutlich anders vorgestellt. Denn schon kurz nach der Begrüßung standen Luftsprünge auf dem Programm.

Ihren ersten Tag bei der RheinEnergie hatten sich unsere neuen Auszubildenden vermutlich anders vorgestellt. Denn für das traditionelle Gruppenfoto (diesjähriges Thema: Sprung in die Zukunft) mussten die 28 Lehrlinge im Atrium hüpfen was das Zeug hält. Der Einsatz, immerhin eine Stunde Einzel-, Gruppen- und Dauerhüpfen, hat sich allemal gelohnt (siehe Titelbild).

„Ich glaube, dass ich mich hier sehr wohlfühlen werde“

Für unsere Ausbildungsleiterin Gabi Münch ist dieser Jahrgang wieder etwas ganz Besonderes. „Es sind ganz tolle und vielversprechende Menschen dabei“, sagt Münch, die ihre Zöglinge in den ersten Tagen besonders intensiv betreut und auch beim Fotoshooting nicht aus den Augen lässt. „Für die jungen Leute beginnt jetzt ja ein ganz neuer Lebensabschnitt. Besonders in den ersten Tagen und Wochen haben sie viele Fragen. Deshalb sind wir immer in der Nähe.“ 

Eins starke Truppe: der Ausbildungsjahrgang 2016/17. Doppelklick für Großansicht (Foto: RheinEnergie).

Mit 16 Jahren zählt Noah Göller zu den Jüngsten. Nach einem Praktikum im kaufmännischen Bereich hat er sich für eine Ausbildung zum Elektrotechniker für Betriebstechnik entschieden. „Ich habe im Praktikum schnell gemerkt, dass mir das Technische doch mehr liegt als ein reiner Bürojob.“ Auch für die 22-jährige Helen Haarland beginnt ab sofort eine neue und vor allem spannende Lebensphase. Und zwar eine, die sich wesentlich besser mit ihrem Alltag verträgt. Bisher hat die alleinerziehende Mutter an der Universität Bonn Agrarwissenschaften studiert. „Ich hatte große Probleme, meinem Studium und meinem Sohn gerecht zu werden.“ Bei der RheinEnergie wird sie es leichter haben, denn ihre Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement absolviert sie bei uns in Teilzeit. „So kann ich meinen Sohn jeden Tag in den Kindergarten bringen und mittags wieder abholen.“ Die „älteste“ Auszubildende ist in diesem Jahr die 23 Jahre junge Daniela Büscher. „Ich habe bereits eine Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement begonnen. Leider kam ich mit meinen Kollegen nicht zurecht“, sagt Büscher. „Bei der RheinEnergie ist mir schon im Bewerbungsgespräch die herzliche Atmosphäre aufgefallen. Ich glaube, dass ich mich hier sehr wohlfühlen werde.“

Freuen sich auf ihre neuen Aufgaben: Helen Haarland, Daniela Bücher und Noah Göller (v.l.n.r.; Foto: RheinEnergie).

Nach dem Fototermin ging es für unsere Neuen erst einmal zum Mittagessen. Hüpfen macht hungrig. In den kommenden zwei Tagen lernen sie unser Unternehmen und ihre künftigen Aufgaben besser kennen. Dann steht ab Mittwoch auch schon eine erste Dienstreise nach Oer-Erkenschwick ins Salvador-Allende-Haus auf dem Programm. Dort warten neben theoretischen Grundlagen zur Ausbildung vor allem Kennenlern- und Teamspiele auf unsere Newcomer. 

Video: Gabi Münch für den Titel "Ausbilder/in des Jahres" nominiert

Wir heißen die neuen Auszubildenden herzlich willkommen und freuen uns riesig, wenn einige von ihnen während ihrer Ausbildung auch wieder bei uns in der Unternehmenskommunikation Halt machen.

Für alle, die sich ebenfalls für eine Ausbildung bei der RheinEnergie bewerben wollen: Die Stellen für das Ausbildungsjahr 2016/17 haben wir schon ausgeschrieben.

Was wünscht ihr unseren neuen Auszubildenden?

Habt ihr Tipps? Worauf sollten sie am Anfang unbedingt achten? Kennt ihr klassische Fettnäpfchen?

Wir sind kontaktfreudig. Schreibt uns!