03.06.2015 Adrian

Wir haben Geburtstag! Seit einem Jahr in Social Media dabei

Vor genau einem Jahr sind wir mit Facebook und unserem RheinEnergieBlog in den Social-Media-Pool eingetaucht. Zur Feier des Tages hat uns unsere Kollegin Ronja zu unseren Erfahrungen und Wünschen für die Zukunft befragt. Ein Interview.

Ronja: Ihr habt Geburtstag! Herzlichen Glückwunsch! Wenn ihr das vergangene Jahr Revue passieren lasst, wie hat sich das Thema Social Media bei der RheinEnergie entwickelt?

Gesine: Positiv. Wir konnten im vergangenen Jahr eine solide Fanbasis aufbauen und haben mit unseren Themen viele Menschen erreicht. Natürlich muss man dabei bedenken, dass wir es als Energieversorger in der Community schwerer haben als beispielsweise ein Hersteller von Lifestyle-Produkten. Wir wollen uns aber auch nur bedingt an der Zahl der Fans messen lassen. Für uns sind Fans und Follower wichtig, die wirklich dranbleiben. Abgesehen davon hat es sich ausgezahlt, dass wir uns gut auf das Engagement in Social Media vorbereitet haben – mit einem umfangreichen und langfristigen Konzept  im Vorfeld. Das erleichtert uns die Arbeit sehr.

Adrian: Die neuen Plattformen sind ein echter Gewinn. Über viele Themen haben wir als Unternehmen zuvor gar nicht berichtet. Es fehlte schlicht der Kanal. Mit Facebook und unserem Blog haben wir ein geeignetes Medium gefunden. Auch läuft die Zusammenarbeit mit den Mitarbeitern sehr gut. Häufig spielen sie uns Themen und Fotos zu, die wir dann nutzen können. Das ist unverzichtbar, denn überall können wir unsere Augen und Ohren ja nicht haben. 

Ronja: Welche Aktion ist besonders gut gelaufen?

Gesine: Der Powerbüggel! (Lacht) Wir haben zuletzt einen unserer Werbeartikel verlost, eine Einkaufstasche mit der Aufschrift „Powerbüggel“. Den haben uns die Menschen auf Facebook praktisch aus den Händen gerissen. Aber auch Themen mit Substanz kommen gut an. Und natürlich alles, was einen Bezug zu Köln hat, etwa unser Beleuchtungsfilm. Die Kölner lieben ihre Stadt. 

Adrian: Mein persönliches Highlight war der #nokögida-Post. Wir hatten als Unternehmen gegen eine geplante Demonstration des Kölner Pegida-Ablegers Stellung bezogen und die öffentliche Beleuchtung in Teilen der Altstadt während der Demonstration nicht eingeschaltet. Das hat zu einer heftigen Diskussion in den Sozialen Netzwerken geführt. Der Zuspruch hat dabei deutlich überwogen. Und letztens haben wir mit unserem Werben auf Facebook aller Voraussicht nach dafür gesorgt, dass eine Stelle besetzt werden kann, für die es lange keinen geeigneten Kandidaten gab. Das heißt auch bei der Stellenausschreibung ergeben sich durch Social Media ganz neue Perspektiven für die einzelnen Fachbereiche.

Ronja: Gab es auch Flopps?

Adrian: Es gab keine Flopps! (Lacht)

Gesine: Na ja! Es ist zum Beispiel schwierig, über Facebook unsere Vor-Ort-Aktionen im Umland zu bewerben bzw. dafür zu sorgen, dass sie auch beachtet werden. 

Ronja: Wie geht es weiter? Habt ihr Pläne für das nächste Jahr?

Adrian: Wir wollen natürlich weiter wachsen. Und wir planen, mehr gemeinsame Aktionen mit unseren Partnern zu veranstalten. Etwa mit den Kölner Haien. Auch mit den Stadtwerken Düsseldorf sind wir im Gespräch. Aufbauend auf der Städtefehde lassen sich da lustige Aktionen verwirklichen.

Gesine: Wir wollen Offline- und Online-Aktionen in Zukunft stärker miteinander verzahnen. Testweise erproben wir das ab September an unserer Trikot-Offensive.

Ronja: Was wünscht ihr euch von euren Followern und Lesern?

Gesine: Dass sie so bleiben, wie sie sind! An der ein oder anderen Stelle vielleicht etwas mehr Dialog. Wir freuen uns auch über Anregungen. Möglichweise interessiert die Menschen ein Thema ganz besonders, was wir zuvor gar nicht auf dem Schirm hatten.

Adrian: Ja, wir finden es immer gut, ins Gespräch zu kommen. Auch streiten ist natürlich erlaubt! Viele Kunden melden sich etwa auf Facebook, wenn sie Problem mit uns haben. Zum Beispiel mit ihrer Abrechnung. Wir können ihnen dann meistens gemeinsam mit den Mitarbeitern des Servicecenters schnell und unkompliziert helfen. Wir freuen uns in jedem Fall auf ein weiteres tolles und spannendes Jahr.

Wünsche? Anregungen?

Was können wir besser machen? Was machen wir eurer Meinung nach gut? Gibt es Themen, über die wir berichten sollten?

Schreibt uns eine Nachricht an socialmedia@rheinenergie.com, nutzt das Kommentarfeld unter oder das Feedbackformular rechts neben diesem Beitrag. Wir freuen uns auf eure Meinung!

Wir sind kontaktfreudig. Schreibt uns!