29.03.2018 Adrian

Stromfasten an Ostern – Kochen mit Köpfchen

Mit dem Osterfest endet die Fastenzeit und in den Küchen herrscht wieder Hochbetrieb. Auch der Energieverbrauch schnellt dabei in die Höhe. Mit ein paar einfachen Tricks fastet der Stromzähler auch an/nach Ostern weiter.

In Sachen Energieverbrauch macht das Osterfest sogar Weihnachten Konkurrenz. Denn für viele Familien gehören selbst gefärbte Eier und ein leckerer Braten wie selbstverständlich zu Ostern. „Während der Ostertage wird so viel gebacken, gekocht und gebrutzelt wie sonst nur an Weihnachten“, weiß unser Energieberater Helmut Raffloer. „Dabei geht oft unnötig Energie verloren, die problemlos eingespart werden könnte.“ Vor allem beim Eierkochen: „Würden die Eier in einem Eierkocher gekocht, könnte man im Vergleich zu Mikrowelle und Herd rund ein Drittel der Energie einsparen“, so Raffloer. Doch auch an anderer Stelle lässt sich der Stromverbrauch deutlich senken:

So setzt ihr den Stromzähler auf Diät:

  • #1 Das Deckel-Topf-Prinzip 

    Wenn Wasser verkocht, geht viel Energie verloren. Verschließt den Topf daher mit einem passenden Deckel. So bleibt die Energie größtenteils im Topf. 

  • #2 Auf die richtige Platte setzen

    Die Kochstelle sollte immer etwas kleiner, höchstens aber genau so groß wie der Topf sein, den sie erhitzt. 

  • #3 Ausschalten und weiterkochen

    Elektrokochstellen speichern die Wärme auch nach dem Abschalten eine ganze Weile. Schaltet sie ruhig schon einige Minuten vor Ende des Kochvorgangs ab. Gleiches gilt für den Backofen. 

  • #4 Wasserkocher ist erste Wahl

    Um Teewasser zu erhitzen geht nichts über einen Wasserkocher. Sogar ein modernes Induktionskochfeld kann Wasser nicht kostengünstiger zum Kochen bringen.

  • #5 Macht dem Essen Dampf

    Mit einem Schnellkochtopf könnt ihr die Garzeit der Speisen deutlich verkürzen. Dadurch sinkt auch der Energieverbrauch. Ein weiterer Vorteil: Dampfgaren schont die wertvollen Nährstoffe in den Lebensmitteln.

  • #6 Nach dem großen Schlemmen

    Nutzt so oft wie möglich das Energiesparprogramm eurer Spülmaschine. Sauberes Geschirr und Gläser gibt es auch bei niedrigen Temperaturen. Ein Vorspülen unter laufendem, insbesondere warmem Wasser ist nicht nötig. Eine gut gefüllte Spülmaschiene ist besonders effizient. 

Wie spart ihr Energie?

Duschen nur mit kaltem Wasser. Haaretrocknen in der Windböe vor der Tür. Reisen per Anhalter. Welche verrückten Energiespartipps kennt und nutzt ihr?

Wir sind kontaktfreudig. Schreibt uns!