Die besten Tipps & Tricks zum Energiesparen
Die besten Tipps & Tricks zum Energiesparen

So kommt ihr jederzeit gut durch die Energiekrise.

LED: Darum ist der Abstrahlwinkel so wichtig

Autor
Autor
blog

Der Abstrahlwinkel beschreibt den Bereich, in dem das vom Leuchtkörper abstrahlende Licht noch die Hälfte seiner ursprünglichen Stärke erreicht. Man spricht in diesem Zusammenhang auch vom Halbwertswinkel. Wer den Abstrahlwinkel kennt, kann also sehr genau bestimmen, in welcher Höhe ein LED-Leuchtmittel angebracht werden muss, um den vorher bestimmten Bereich optimal auszuleuchten. Dies ist vor allem an Veranstaltungsorten, in Büros oder in Supermärkten wichtig. Logisch, wenn Produkte etwa im Halbdunkeln vor sich hin dämmern, erregen sie kaum Aufmerksamkeit und landen folglich seltener im Einkaufswagen. Aber auch bei euch zu Hause sorgen Kenntnisse über den Abstrahlwinkel dafür, dass das Licht genau so ist, wie ihr es euch wünscht.

Wie kann ich den optimalen Abstrahlwinkel berechnen?

Abhängig von Art und Größe des Leuchtmittels unterscheidet sich dessen Leuchteigenschaft. Hinzu kommt der Umstand, dass LEDs verschiedene Lichtstärken besitzen. Wenn also eine Fläche in einer spezifischen Größe optimal ausgeleuchtet werden soll, ist es von Vorteil, den gewünschten Abstrahlwinkel im Vorfeld zu kennen. So könnt ihr das LED-Leuchtmittel direkt passend erwerben; „Testreihen“ und Reklamationen entfallen.

Um den Abstrahlwinkel zu bestimmen, muss man den Durchmesser der zu beleuchtenden Fläche und den Abstand der Lichtquelle kennen. Die Berechnung erfolgt dann mittels Trigonometrie (das ist was mit Mathe...) Glücklicherweise gibt es Online-Rechner, die das für uns erledigen. Grundsätzlich gilt: Je größer der Abstrahlwinkel ist, desto größer ist auch der Lichtkegel, den ihr zur Be- bzw. Ausleuchtung nutzen könnt.

Beispiel: Bei einem Abstrahlwinkel von 15 Grad und einem Abstand von 2 Metern (Lichtquelle zu Boden) beträgt der Durchmesser des Lichtkegels 0,53 Meter.

Ein Beispiel für die umgekehrte Rechnung (zur Ermittlung des benötigten Abstrahlwinkels, wenn ihr ein bestimmtes Areal ausleuchten wollt): Bei einer zu beleuchtenden Fläche von einem Meter Durchmesser und einem Abstand zur Lampe von 2,5 Metern beträgt der Abstrahlwinkel 22,62 Grad.

Abstrahlwinkel

Ø Lichtkegel

15°

60°

90°

120°

0,66 m

2,89 m

5 m

8,66 m

Tabelle zeigt den Durchmesser des Lichtkegels bei einer Deckenhöhe von 2,5 Metern.

The Simple Physics: Wie funktioniert eine Diode?

Wir benötigen Ihre Zustimmung.

Dieser Inhalt wird von YouTube bereit gestellt.

Wenn Sie den Inhalt aktivieren, werden ggf. personenbezogene Daten verarbeitet und Cookies gesetzt. Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Zustimmen

Planung je nach Verwendungszweck

Abhängig davon, wofür beziehungsweise wo die LED-Beleuchtung zum Einsatz kommen soll, ist eine mehr oder weniger präzise Vorausplanung angebracht. Dabei müsst ihr bedenken, dass ein LED-Spot keine hundertprozentige Lichtkonzentration auf einen Punkt oder eine Fläche garantieren kann. Ein kleiner Streulichteffekt ist nicht zu vermeiden. Bei der Beleuchtung des Wohnzimmers ist eine exakte Richtwirkung zudem sicher nicht so relevant. Hier genügt das oben beschriebene Vorgehen zur Ermittlung des Abstrahlwinkels vollkommen aus, um ein angemessenes Leuchtmittel auszuwählen. An dieser Stelle erfahrt ihr übrigens, was es sonst noch beim Kauf von LEDs zu beachten gibt. Tiefergehende Informationen rund um das Thema Abstrahlwinkel von LED-Leuchtmitteln findet ihr auch auf der Infoseite von ledmarkt24.de.

Kommentare

Keine Kommentare gefunden

Schreib uns deinen Kommentar!

Intelligente LED-Technologie: Wir modernisieren die Beleuchtung bei Ford

Wir unterstützen den Automobilhersteller Ford bei der energieeffizienten Modernisierung seiner Kölner Produktionsstandorte. Im Laufe dieses Jahres werden wir bereits die vierte Produktionshalle am Standort Niehl mit smarter LED-Beleuchtung im Contracting ausstatten. Erfahrt hier, wie viel Energie und CO2 man damit sparen kann!

weiterlesen
Weitere Beiträge
Bild
21Dez

Haus dämmen, Teil 4 | Kellerdecke dämmen – nie mehr kalte Füße im Erdgeschoss

Das Wohnzimmer ist wohlig warm und ihr habt trotzdem immer kalte Füße? Dann ist eure Kellerdecke im Eigenheim höchst wahrscheinlich ungedämmt. Denn nichts tut Wärme lieber, als in den kalten, ungedämmten Keller abzuwandern. Hier erfahrt ihr alles, was ihr über Kellerdeckendämmung wissen müsst.

weiterlesen
Weitere Beiträge
Bild
25Dez

Von A bis G: Energieeffizienz-Klassen – Der Schlüssel zum nachhaltigen Alltag?

Das Bewusstsein für Umweltschutz und nachhaltige Ressourcennutzung wächst stetig. Einen Faktor bilden Energieeffizienz-Klassen. Doch warum sind diese Klassen von solch großer Bedeutung? Und wie können sie euch im Alltag unterstützen?

weiterlesen
Weitere Beiträge
Bild
25Dez

Haus dämmen, Teil 3 | Dachdämmung – alles Gute kommt von oben?

Ein neues Dach ist teuer. Daher scheuen sich viele, die es nicht ohnehin müssen, über die Dämmung des Dachs nachzudenken. Wir verraten euch, für wen die Dachdämmung Pflicht ist, welche Möglichkeiten es gibt es und was ihr dabei beachten solltet.

weiterlesen
Weitere Beiträge
Bild
14Dez

Haus dämmen, Teil 2 | Fassadendämmung ­– zwei Fliegen mit einer Klappe

Mit einer Fassadendämmung lassen sich gleich zwei Ziele erreichen: Zum einen bleiben in der kalten Jahreszeit die Wände – richtig gedämmt – schön warm. Und zum anderen geben sie nach außen möglichst wenig Wärme ab. Wir erklären euch, wie das funktioniert.

weiterlesen
Weitere Beiträge
Bild
29Dez