26.06.2019 Adrian

Stiftung Warentest: Dat Wasser vun Kölle es ...

Ging ins Labor der Warentester: Trinkwasser aus 20 deutschen Städten und Gemeinden (Bild: Adobe Stock).

Die Stiftung Warentest hat 32 natürliche Mineralwässer getestet. Nicht einmal die Hälfte der untersuchten Wasser war gut. Einige Wässer hatten Probleme mit Keimen oder anderen bedenklichen Stoffen. Leitungswasser haben die Tester ebenfalls untersucht. Darunter auch das Kölner Trinkwasser. Das Ergebnis: eindeutig.

Von den 32 getesteten stillen Mineralwässern war die Hälfte mit Keimen oder nennenswert mit kritischen Stoffen belastet oder mit Spuren aus Landwirtschaft und Industrie verunreinigt. Zwei Produkte mit Bio-Label waren sogar mangelhaft. In einem davon fanden die Tester außergewöhnlich viele Keime, darunter auch solche, die vor allem Menschen mit schwachem Immunsystem gefährlich werden können.

 

Besonders bedenklich ist ein Krankenhauskeim, gegen den viele Antibiotika versagen und der selbst für Gesunde ein geringes Risiko birgt. Spezielle Baby-Wässer sind laut Stiftung Warentest unnötig. Sie rät, Nahrung für Babys in den ersten Monaten zur Sicherheit nur mit abgekochtem Wasser zuzubereiten. Insgesamt 15 stille Wässer sind gut, zu Preisen zwischen 13 und 97 Cent pro Liter, die drei besten gehören auch zu den günstigsten.

Eindeutiges Urteil der Warentester: "Die Qualität stimmt: Unser Nass aus dem Hahn ist sicher."

Genauso gut und deutlich günstiger: Wasser aus dem Hahn. Das haben die Tester der Stiftung Warentest ebenfalls untersucht und dazu in 20 Städten und Gemeinden Trinkwasserproben genommen. Neben den fünf größten Städten Deutschlands – Berlin, Hamburg, München, Köln und Frankfurt am Main – hat man 15 weitere Orte ausgewählt, die mit besonderen Herausforderungen in ihrem Gebiet zu tun haben. Dazu gehören etwa landwirtschaftlich intensiv genutzte Regionen oder Orte, an denen Wasser mit natürlichen Stoffen aus Gesteinen belastet sein kann.

Quelle: Stiftung Warentest

Das Ergebnis: Alle 20 Proben halten die strengen Vorgaben der deutschen Trinkwasserverordnung ein. Auch die gesundheitlichen Orientierungswerte für Substanzen, für die es keine offiziellen Grenzwerte gibt, werden eingehalten. Jedes der getesteten Wässer kann bedenkenlos getrunken werden, so die Warentester. Das gelte auch für die drei Wässer, die leicht über den für Chrom-(VI)-Gehalt diskutierten Leitwert lagen.

 

Der Test Stilles Mineralwasser findet sich online unter www.test.de/mineralwasser. Dort finden sich auch Auszüge aus dem Test zum Trinkwasser. Auch interessant: der Test zu Wassersprudlern.





Wir sind kontaktfreudig. Schreibt uns!