07.06.2022 Gast

Solarpark in Hemau: Sonnenstrom aus der Sonnenstadt

Im bayerischen Hemau (bekannt als Sonnenstadt) ist auf einer Fläche von fast 20 Fußballfeldern ein neuer Solarpark entstanden. Er hat eine Leistung von rund 19 Megawatt (MW) und liefert genug Strom, um damit rechnerisch rund 6.400 Haushalte ein Jahr lang zu versorgen. Damit hat die RheinEnergie ihre bislang größte Photovoltaik-Anlage in Betrieb genommen.

Für die RheinEnergie markiert der neue Solarpark die erste erfolgreiche Teilnahme an einer Innovationsausschreibung im Rahmen des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG): Für einen Teil des eingespeisten Stroms erhält die RheinEnergie eine fixe Marktprämie, statt einer gleitenden Marktprämie. Ergo kann der Strom unter wettbewerblichen Bedingungen vermarktet werden.

 

"Der Solarpark in Hemau ist für uns ein Meilenstein beim Ausbau der Erneuerbaren Energien. Er wird mit seiner installierten Leitung von fast 19 Megawatt unser bisheriges Photovoltaik-Portfolio auf einen Schlag deutlich erhöhen. Die jährlich erzeugte Strommenge reicht rechnerisch aus, um damit die gesamte Stadt Hemau mit Strom zu versorgen. ", so Ulrich Bemmann, Leiter Erneuerbare Energien bei der RheinEnergie.

Sonnenbeschienenes Solarmodul in Hemau. Quelle: RheinEnergie AG.

Inklusive des neuen Solarparks betreibt die RheinEnergie deutschlandweit 28 Photovoltaik-Anlagen auf Frei- und Dachflächen mit einer installierten Leistung von ca. 58 Megawatt (MW) sowie 26 Windparks mit insgesamt 107 Anlagen und einer anteilig installierten Leistung von mehr als 172 MW.

 

Die so jährlich erzeugte Strommenge reicht rechnerisch aus, um rund 113.000 Haushalte zu versorgen.





Wir sind kontaktfreudig. Schreibt uns!