Sonnenstrom mit Pho­to­vol­taik
Sonnenstrom mit Pho­to­vol­taik

Umweltschonend und nachhaltig Strom erzeugen aus frei verfügbarer Sonnenenergie und mit modernen Solaranlagen.

Solardachpfanne – RheinEnergie kooperiert mit Kölner Start-up paXos

Autor
Autor
blog

Witterungsbeständig, leistungsstark und bezahlbar – die Solardachpfannen der Firma paXos könnten die Branche revolutionieren. Einsetzbar wie herkömmliche Dachpfannen erzeugen sie neben Strom auch Wärme. Unser Unternehmen hat sich die Patente der smarten Dachziegel gesichert.

„Wenn es fliegt, dann fliegt es gewaltig.“ Peter Hakenberg, geschäftsführender Gesellschafter und Leiter Innovationen und Consulting beim Kölner Ingenieurbüro paXos, lässt keine Zweifel aufkommen, wenn es um die von ihm und seinem Team entwickelte Solardachpfanne geht. Von ungefähr kommt Hakenbergs Optimismus nicht. Denn paXos ist es gelungen, Solardachpfannen zu entwickeln, die laut aktuellen Berechnungen nicht mehr kosten als herkömmliche Solarpaneele – bei gleicher Leistung. Die Solardachpfannen lassen sich wie herkömmliche Dachpfannen verlegen.

Serienproduktion soll 2019 starten


Unser Unternehmen hält paXos’ Konzept für so vielversprechend, dass wir kurzerhand einen Patent- und Technologie-vertrag geschlossen haben. Bis Anfang 2019 wollen wir die smarten Dachziegel gemeinsam mit paXos zur Serienreife führen. „Der Markt verlangt nach einer technisch ausgereiften Lösung“, sagt Peter Neuhaus, Hauptabteilungsleiter Strategischer Vertrieb. „60 Prozent der Dachflächen in Deutschland verfügen über ein Steildach. Die sind wie gemacht für unsere Pfannen. Und auch für die Stadt ist die Lösung ideal. Dort können herkömmliche Solarpaneele oft nicht zum Einsatz kommen. Etwa weil der Denkmalschutz keine Genehmigung erteilen würde oder das Dach nicht für die notwendigen Aufbauten ausgelegt ist.“

In den Pfannen selbst sind zahlreiche technische Raffinessen verbaut. So schöpft die Solardachpfanne die Kraft der Sonne gleich doppelt aus und kombiniert dafür Photovoltaik und Solarthermie, erzeugt neben Strom also auch Wärme. Viele Bauteile entstammen der Automobilindustrie und sind besonders robust und witterungsbeständig. Ein Elektronikbauteil sorgt dafür, dass bei teilweiser Verschattung stets nur die Solarpfannen ihre Leistung einbüßen, die tatsächlich im Schatten liegen. Bei herkömmlichen Anlagen ist davon baulich bedingt in der Regel das ganze Solarpaneel betroffen. Um die Leistung der Dachpfannen immer auf einem Optimum zu halten, kommt eine intelligente Wärmeregulierung zum Einsatz. Die sorgt ganz nebenbei auch dafür, dass das Dachgeschoss im Hochsommer kühl bleibt. Denn die Hitze wird über einen Kühlkamin abgeführt. Vollends ins Schwärmen gerät Hakenberg, wenn er auf den Schließmechanismus zu sprechen kommt: „Die Solardachpfannen lassen sich mit einem Klick-in-System zusammenstecken. Einfacher geht es nicht. Wir haben uns selbst gewundert, dass noch niemand auf diese Idee gekommen ist.“

Musterhaus am Parkgürtel geplant


In einem nächsten Schritt soll der Automobilzulieferer Continental nach unseren Vorgaben eine Kleinserie anfertigen, die wir dann zu Testzwecken auf einem Musterhausdach am Parkgürtel verlegen wollen. Vier Prototypen hat Continental bereits gebaut. Auf der E-world haben die Solardachpfannen Anfang Januar bereits für Aufsehen an unserem Messestand gesorgt. Und die Optik? „Aus der Entfernung halten Sie unsere Ziegel für ganz normale schwarz lasierte Dachpfannen“, sagt Hakenberg. „Es wird später aber auch eine Solardachpfanne in Terrakottarot geben sowie mindestens ein weiteres Design. Ihr Dach verschandeln Sie sich mit unserer Lösung nicht mehr.“


Kommentare

Keine Kommentare gefunden

Schreib uns deinen Kommentar!

Biodiversitäts-Anlagen: Solarenergie und Landwirtschaft im Einklang

Wie kaum eine andere Berufsgruppe spüren Landwirte den fortschreitenden Klimawandel am eigenen Leib. Trockene Sommer oder warme Winter sind nicht nur schlecht für die Natur, auch für die Landwirtschaft bedeuten diese Wetterkapriolen Ernteeinbußen und damit finanzielle Schäden. Ein Ausweg kann sein, einen Teil der Flächen für Erneuerbare Energien zu nutzen. Erfahrt hier mehr über das Konzept der Biodiversitäts-Anlagen.

weiterlesen
Weitere Beiträge
Bild
16Dez

Kölner Klimawoche: Treffpunkt Solar informiert über Photovoltaik

Das Team des „Treffpunkt Solar“ erklärt euch in einem informativen und praxisbezogenen Webinar, was ihr auf dem Weg zu eurer eigenen PV-Anlage beachten solltet und wie Photovoltaik eigentlich funktioniert. Die Onlineveranstaltung findet während der Kölner Klimawoche am Donnerstag, 26.10.2023, statt. Der Termin ist für alle offen – also meldet euch einfach an!

weiterlesen
Weitere Beiträge
Bild
23Dez

PV-Serie, Teil 4 | Scheine für den Sonnenschein

Auch wenn ihr mit einer Solaranlage in eine unabhängige Energieversorgung in den eigenen vier Wänden investiert, kostet sie zunächst einmal Geld. Die gute Nachricht: In Deutschland gibt es viele Stellen, die euch bei der Anschaffung einer Photovoltaik-Anlage finanziell unterstützen. Wir stellen euch hier die wichtigsten Akteure vor. 

weiterlesen
Weitere Beiträge
Bild
25Dez

PV-Serie, Teil 2 | Alles auf Solar in Köln

Der Ausbau von Solaranlagen in Köln schreitet voran: Überall im Stadtgebiet liefern Photovoltaikanlagen klimaneutral Strom – egal ob auf privaten Häusern, öffentlichen Gebäuden oder industriellen Hallen. Auch auf unserem Verwaltungsgebäude am Parkgürtel gehen wir die Energiewende an und installieren eine der größten Aufdachanlagen in Köln. Erfahrt mehr über die spannenden PV-Projekte in der Stadt!

weiterlesen
Weitere Beiträge
Bild
13Dez

PV-Serie, Teil 1 | Es werde Licht – und Strom

Nachhaltig Strom aus frei verfügbarer Sonnenenergie erzeugen? Dank moderner Solaranlagen ist das heute in kleinem und großem Maßstab möglich. Aber wie funktioniert eigentlich eine PV-Anlage? Erfahrt im ersten Teil unserer neuen Serie mehr über den umweltschonenden Solarstrom.

weiterlesen
Weitere Beiträge
Bild
16Dez