Sonnenstrom mit Pho­to­vol­taik
Sonnenstrom mit Pho­to­vol­taik

Umweltschonend und nachhaltig Strom erzeugen aus frei verfügbarer Sonnenenergie und mit modernen Solaranlagen.

PV-Serie, Teil 2 | Alles auf Solar in Köln

Juliane
Juliane
blog
An unserem Unternehmenssitz am Parkgürtel sind die Arbeiten für die neue Solaranlage in vollem Gange. (Bild: RheinEnergie)

Der Ausbau von Solaranlagen in Köln schreitet voran: Überall im Stadtgebiet liefern Photovoltaikanlagen klimaneutral Strom – egal ob auf privaten Häusern, öffentlichen Gebäuden oder industriellen Hallen. Auch auf unserem Verwaltungsgebäude am Parkgürtel gehen wir die Energiewende an und installieren eine der größten Aufdachanlagen in Köln. Erfahrt mehr über die spannenden PV-Projekte in der Stadt!

Unser Ziel ist klar: Bis 2035 möchten wir Köln klimaneutral mit Strom und Wärme versorgen. Ein wichtiger Baustein dieser Energiewende ist der Ausbau von Erneuerbarer Energie. Neben dem Bau von Windenergieanlagen setzen wir vor allem auf Photovoltaik. Dabei unterstützen wir nicht nur Privatkunden auf ihrem Weg zu einer eigenen Solaranlage, sondern bieten mit „RheinEnergie - next energy solutions“ auch Unternehmen und städtischen Einrichtungen Full-Service-Lösungen für ihre Gebäude an.

Große Solaranlage entsteht am Unternehmenssitz

Auch an unseren eigenen Standorten haben wir geprüft, wo es noch Potenziale für den Solar-Ausbau gibt. An unserem Unternehmenssitz am Parkgürtel sind die Arbeiten dafür schon in vollem Gange: Auf einem großen Hallendach entsteht seit einigen Wochen der erste Teil einer Aufdach-Solaranlage. Zunächst installierten Techniker 1.388 Solarmodule mit einer Gesamtfläche von rund 2.700 Quadratmeter. Die neue Solaranlage hat eine Spitzenleistung von 539 Kilowattpeak (kWp) und speist jährlich etwa 520.000 Kilowattstunden (kWh) Sonnenstrom in das Eigenversorgungsnetz am Parkgürtel ein. Damit leistet die Anlage einen wichtigen Beitrag dazu, uns an unserem Unternehmenssitz mit Sonnenstrom zu versorgen. Durch die Verdrängung konventioneller Stromerzeugung spart die Anlage zudem jährlich rund 356 Tonnen Treibhausgas-Emissionen ein. Und: Rechnerisch reicht diese Strommenge aus, um rund 175 Kölner Haushalte ein Jahr lang zu versorgen.

Seht hier den Aufbau der PV-Anlage am Parkgürtel im Zeitraffer:

Wir benötigen Ihre Zustimmung.

Dieser Inhalt wird von YouTube bereit gestellt.

Wenn Sie den Inhalt aktivieren, werden ggf. personenbezogene Daten verarbeitet und Cookies gesetzt. Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Zustimmen

Bis zum Ende dieses Jahres werden wir noch auf zwei weiteren Gebäuden am Parkgürtel PV-Anlagen errichten. Im Endausbau wird dort eine Gesamtspitzenleistung von rund 1,5 Megawatt installiert sein. Damit werden wir an unserer Hauptverwaltung eine der größten Aufdachanlagen in Köln betreiben.

Kölner Industrie und Gesellschaft wollen die Sonnenenergie nutzen

Auch immer mehr Kölner Unternehmen – egal ob klein, mittelständisch oder industriell – möchten Solarenergie für sich nutzen. Und wir helfen ihnen dabei! Unser EDL-Bereich „next energy solutions“ unterstützt die Unternehmen zum Beispiel mit PV-Contracting, damit diese sich von den schwankenden Energiepreisen unabhängig machen und ihren Betrieb dekarbonisieren können. Contracting ist eine vertraglich geregelte Energiedienstleistung, bei der wir von der Beratung über die Planung und Finanzierung bis hin zum Bau und Betrieb der Anlagen den kompletten Service anbieten – in diesem Fall für Photovoltaikanlagen.

Unser Vorstandsvorsitzender Andreas Feicht und Ford-Deutschland-CEO Martin Sander freuen sich über das gemeinsame Projekt: die Erweiterung der bestehenden PV-Anlage auf dem Gelände von Ford in Köln-Merkenich. (Bild: RheinEnergie)

Eines der größten Unternehmen in Köln macht auch schon mit: Ford erweitert mit unserer Hilfe die schon existierende Solaranlage auf dem Dach des Zentralen Europäischen Ersatzteillagers im Kölner Stadtteil Merkenich von 1,2 Megawattpeak (MWp) auf eine Leistung von 3,76 MWp. Nach jetzigem Stand wird das die größte Aufdachanlage in Köln sein. Die Anlage wird voraussichtlich bis Mitte 2024 fertiggestellt und liefert dann etwa sechs Prozent des Strombedarfs für den Ford-Standort in Merkenich. Das entspricht etwa dem Jahresbedarf von rund 1.100 Kölner Haushalten.

Über weitere spannende Solar-Projekte berichten wir auch in der aktuellen Ausgabe unseres Newsletters „Energie und Klima 2030“.

Die Sonne deutschlandweit nutzen

Von Mecklenburg bis Bayern: Auch über Köln hinaus treiben wir den Ausbau von Solaranlagen voran. Nachdem wir im Jahr 2022 unseren bislang größten Solarpark mit 18 Megawattpeak (MWp) im bayerischen Hemau in Betrieb genommen haben, starteten im Sommer 2023 nun die Bauarbeiten für den nächsten Solarpark. Dieser befindet sich in der Nähe des Flugplatzes Müritz in den Gemeinden Lärz und Rechlin in Mecklenburg-Vorpommern. Mit einer Gesamtleistung von 32 MWp wird dieser Solarpark den bisherigen Rekord nahezu verdoppeln. Der Solarpark wird genug Strom liefern, um damit rechnerisch rund 10.000 Haushalte zu versorgen. Zusätzlich bauen wir dort erstmalig ein Batteriespeichersystem mit einer Kapazität von sieben Megawattstunden (MWh). Damit können wir den Strom auch nachts oder bei Regenwetter zur Verfügung stellen. Insgesamt betreiben wir deutschlandweit aktuell 28 Photovoltaik-Anlagen auf Frei- und Dachflächen.

Happy Birthday, Treffpunkt Solar!

Egal ob Solaranlagen fürs Eigenheim, die Garage oder den Balkon – auch die Kölnerinnen und Kölner selbst wollen Solarenergie mit ihren eigenen Anlagen nutzen. Das Interesse spürt auch das Solarberatungszentrum Treffpunkt Solar, das wir vor einem Jahr gemeinsam mit der Stadt Köln und der Handwerkskammer zu Köln gegründet haben. Rund 1.400 Kölnerinnen und Kölner haben seitdem die kostenlose Beratung zu den Themen Photovoltaik, Solarthermie oder Speichermöglichkeiten für Sonnenstrom wahrgenommen. Die Nachfrage nach Informationen zu PV-Anlagen und Umsetzung ist so hoch, dass wir zu Beginn dieses Jahres das Beratungsteam auf vier Personen verdoppelt und die Türen jetzt sogar jeden Wochentag geöffnet haben.

Die Veedelstour des Treffpunkt Solar - hier auf der Schildergasse in der Kölner Innenstadt - war ein voller Erfolg. (Bild: RheinEnergie)

Erst vor kurzem ist die Veedelstour des Treffpunkt Solar zu Ende gegangen. Das Beratungsteam war über mehrere Wochen auf Märkten, Stadtteilfesten und Events unterwegs. An insgesamt zwölf Stationen konnten sich Interessierte ganz ohne Termin über die Themen Solaranlagen, Wärmepumpen und Ladestationen beraten lassen.

Wer die Veedelstour verpasst hat, kann natürlich weiterhin online einen Termin für eine telefonische, digitale oder persönliche Beratung am Parkgürtel buchen.

PV-Serie

In unserer PV-Serie stellen wir euch ab sofort regelmäßig spannende Themen aus der Photovoltaik vor; erklären, wie Solaranlagen funktionieren und was die RheinEnergie mit dem Solar-Ausbau in Köln zu tun hat.

Kommentare

Keine Kommentare gefunden

Schreib uns deinen Kommentar!

Saubere Sache: grüner Wasserstoff von der Hochseeplattform

Wasserstoff gilt vielen als Energieträger der Zukunft: Der Stoff ist schier unbegrenzt verfügbar und verbrennt nahezu emissionsfrei. Mit einer Brennstoffzelle ausgestattete Autos lassen sich binnen Minuten betanken und kommen auf Reichweiten von bis zu 500 Kilometer. Das Problem: Die Herstellung von Wasserstoff ist sehr energieaufwendig. Ein dänisches Mega-Projekt könnte nun die Lösung bringen.
 

weiterlesen
Weitere Beiträge
Bild
29Dez

Platz schaffen für Neues – Rückbau der Dampfturbine am Zugweg

47 Jahre lang versorgte eine Dampfturbine von unserem Standort in der Südstadt aus die Kölnerinnen und Kölner zuverlässig mit Strom und Wärme. Im Jahr 2017 wurde sie außer Betrieb genommen. Jetzt wird sie von einem Spezialteam demontiert, um am Standort Zugweg Platz für Neues zu schaffen.

weiterlesen
Weitere Beiträge
Bild
28Dez

Jobs für die Zukunft der Energiewelt: Neue Kampagne mit RheinEnergie-Gesichtern

Überall in der Stadt sind sie auf großen Plakaten zu sehen: Kolleginnen und Kollegen aus den unterschiedlichsten Bereichen unseres Unternehmens machen Werbung für die RheinEnergie. Mit der neuen Image-Personal-Kampagne wollen wir unsere Marke als Arbeitgeber stärken und unsere Nachhaltigkeitsaktivitäten unterstreichen. Denn: Wir sind Menschen mit Energie und gestalten täglich die Energie der Zukunft mit! 

weiterlesen
Weitere Beiträge
Bild
11Dez

"C" wie Thermotechnik

Gemeinsam mit unserem neuen Tochterunternehmen AGO bringen wir den Klimaschutz in Kommunen und Industrie voran. Denn die AGO GmbH Energie + Anlagen steht hinter den Produkten "Congelo", einer Absorptionskältemaschine‚ "Calora", der Hochtemperatur-Wärmepumpe und "Calforma", dem Wärmetransformator.

 

 

weiterlesen
Weitere Beiträge
Bild
22Dez

KlimaVeedel meets KlimaForum: Lösungen für einen klimaneutralen Stadtteil

Energiewende im Quartier: Im Fokus des ersten SmartCity Cologne KlimaForums stand unsere Initiative „KlimaVeedel“. Hier wollen wir schnell und unkompliziert Projekte umsetzen, die einen ganzen Stadtteil nachhaltiger machen. Erfahrt hier in der Bildergalerie, welche Ideen wir gemeinsam mit rund 50 Teilnehmenden diskutiert und Lösungsansätze für das erste KlimaVeedel Köln-Neubrück entwickelt haben.

weiterlesen
Weitere Beiträge
Bild
21Dez