Reingeblickt
Reingeblickt

Deep Dive hinter die Kulissen der RheinEnergie.

So könnt ihr den Bäumen im Veedel helfen

Claudia
Claudia
blog

Welche Bäume brauchen am nötigsten Wasser?

Keine Frage: Nötig haben das Wasser alle Bäume. Für noch junge, neu gepflanzte Bäume ist die Trockenheit aber besonders problematisch: Ihre Wurzeln sind noch nicht lang genug, um Feuchtigkeit aus tieferen Erdschichten zu ziehen. Erst nach etwa zehn Jahren ist das Wurzelwerk ausreichend weit in die Erde gewachsen, um auch tiefer im Boden gespeichertes Wasser zu erreichen. Daher werfen derzeit vor allem junge Bäume bereits jetzt ihre Blätter ab, oder gehen sogar ein. Diese besonders durstigen Bäume erkennt ihr am so genannten „Dreibock“, einer Schutz- und Stabilitätsvorrichtung aus drei Pfählen, an denen die Bäume mit Seilen festgebunden sind.

Die Wurzeln von jungen Bäumen sind noch nicht lang genug, um aus tieferen Bodenschichten Wasser

Wie gieße ich am effektivsten?

Beim Wässern von Straßenbäumen gilt die Devise: Viel hilft viel. Also lieber klotzen statt kleckern, beziehungsweise schütten statt tröpfeln. Die Bäume haben mehr davon, wenn ihr sie einmal stark gießt und damit den gesamten Wurzelbereich durchnässt, als wenn ihr ihnen mehrmals täglich nur eine kleine Menge Wasser gebt. Wichtig: Unbedingt langsam gießen, damit das Wasser im Boden versickern und so auch zu den tieferen Wurzeln vordringen kann.

Wie viel Wasser pro Baum?

Laut Birgit Königs, der Sprecherin des Naturschutzbundes (NABU) NRW, brauchen alte, große Bäume mindestens 100 Liter, um vom Wasser profitieren zu können – das entspricht zehn Eimern. Jüngere und dementsprechend kleinere Bäume kommen bereits mit etwa 60 Litern aus. Wen diese Zahlen und die damit verbundene Eimer-Schlepperei jetzt abschreckt, den können wir beruhigen: Bei dieser Menge reicht es völlig aus, wenn ihr die Bäume in eurer Straße einmal wöchentlich gießt, so die NABU-Expertin.

Wann ist die beste Gießzeit?

Am besten gießt man die Pflanzen frühmorgens. Dann nämlich nimmt der Boden die Feuchtigkeit besonders gut auf (Bild: privat).

Die beste Tageszeit zum Gießen ist nicht wie oftmals angenommen abends, sondern frühmorgens, wenn es noch einigermaßen kühl ist und das Wasser kaum verdunstet. Am Abend ist die Erde durch die Hitze des Tages sehr warm und ausgetrocknet, so dass sie das Wasser nur schwer aufnehmen kann. Außerdem geht bei der derzeitigen hohen abendlichen Temperatur auch noch relativ viel Wasser durch Verdunstung verloren.

Schatten dank Schleppen

Fazit: Wer also einmal pro Woche ein paar Eimer schleppt, spart sich nicht nur das Fitnessstudio, sondern wird zudem auch noch mit einem schattigen Plätzchen unterm nicht-verdursteten Veedels-Baum belohnt, wenn die Kölner Temperaturen mal wieder alle Rekorde brechen.

Kommentare

Keine Kommentare gefunden

Schreib uns deinen Kommentar!

EM-Spiel: Top oder Flop am Wasserverbrauch ablesen

Hättet ihr gedacht, dass wir während Fußballereignissen wie der derzeitigen Europameisterschaft wissen, ob ein Spiel spannend ist oder nicht, ohne es überhaupt akustisch oder visuell zu verfolgen? 

weiterlesen
Weitere Beiträge
Bild
20Dez

Intelligente LED-Technologie: Wir modernisieren die Beleuchtung bei Ford

Wir unterstützen den Automobilhersteller Ford bei der energieeffizienten Modernisierung seiner Kölner Produktionsstandorte. Im Laufe dieses Jahres werden wir bereits die vierte Produktionshalle am Standort Niehl mit smarter LED-Beleuchtung im Contracting ausstatten. Erfahrt hier, wie viel Energie und CO2 man damit sparen kann!

weiterlesen
Weitere Beiträge
Bild
21Dez

Unser Heizkraftwerk Merkenich: Fit für die Zukunft

Seit über 65 Jahren steht hoch im Kölner Norden unser Heizkraftwerk Merkenich. In dieser Zeit ist es oftmals modernisiert worden, um mit den Gegebenheiten der jeweiligen Zeit Schritt zu halten. Auch jetzt finden am Standort umfangreiche Modernisierungsarbeiten statt, die das Heizkraftwerk fit für die Zukunft machen werden.

weiterlesen
Weitere Beiträge
Bild
08Dez

Energieberatung dort, wo es darauf ankommt

Wie können wir Menschen in Not unterstützen? Wie können sozial schwache Haushalte in Köln entlastet werden – auch jetzt, wo die Energiekrise noch nachwirkt? Und wie lassen sich Strom- und Gassperren verhindern? Fragen wie diese werden auch auf politischer Ebene in Köln diskutiert – und wir unterstützen mit Know-how und konkreten Lösungen.

weiterlesen
Weitere Beiträge
Bild
07Dez

Bäume – gesund, gut fürs Klima und in höchster Gefahr 

Ein Aufenthalt im Wald wirkt sich nachweislich positiv auf die Gesundheit aus. In Japan weiß man das schon seit den 1980er Jahren. "Shinrin Yoku" nennt sich dort die Gesundheitsmethode des Waldbadens – dem gezielten längeren Aufenthalt im Wald. Er wirkt stimmungsaufhellend sowie beruhigend und wirkt so Stress und Depressionen entgegen. Auch das Immunsystem soll vom Bad im Wald profitieren. Hauptsächlich liegt das an sogenannten Terpenen. Das sind Boten- und Duftstoffe, die von den Pflanzen im Wald produziert werden. 
 

weiterlesen
Weitere Beiträge
Bild
25Dez