Reingeblickt
Reingeblickt

Deep Dive hinter die Kulissen der RheinEnergie.

Edelgard schützt: Wir engagieren uns gegen sexualisierte Gewalt

Janine
Janine
blog

Seit mehr als drei Jahren sind wir Teil von „EDELGARD schützt“ – einem Projekt der „Kölner Initiative gegen sexualisierte Gewalt“. Ziel der Initiative ist es, möglichst viele Schutzorte im Kölner Stadtgebiet zu schaffen, an denen Frauen und Mädchen sofort Unterstützung bekommen, wenn sie sich belästigt und bedroht fühlen.

2019 haben wir im Hauptgebäude am Parkgürtel einen EDELGARD-Schutzraum eingerichtet. Parallel dazu haben wir die Betriebsvereinbarung „Schutz vor sexueller Belästigung“ aufgesetzt, mit der das Unternehmen ein klares Zeichen gegen übergriffiges Verhalten setzt.

„Uns ist wichtig, klarzustellen, dass wir hier bei der RheinEnergie übergriffiges Verhalten nicht tolerieren. Alle Beschäftigten sollen wissen, dass solch ein Verhalten sanktioniert wird“, sagt Arbeitsdirektorin Susanne Fabry.

Da Übergriffe auf Frauen und Mädchen auch in der Öffentlichkeit keine Seltenheit sind, beteiligen wir uns weiterhin an der Kampagne „EDELGARD schützt“. Damit wir die Betroffenen angemessen betreuen können, haben wir freiwillige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter geschult, die bei Bedarf unterstützen können. Sollte jemand bei der RheinEnergie Schutz suchen, werden die Kolleginnen und Kollegen kontaktiert und um Hilfe gebeten.

Die geschützten Orte sind im Eingangsbereich unserer Hauptverwaltung mit dem Emblem „EDELGARD schützt“ gekennzeichnet. Eine Übersicht über alle Stationen im Kölner Stadtgebiet findet ihr hier.

Der charakteristische „EDELGARD schützt“-Aufkleber (siehe Titelbild), an dem alle Edelgard-Räume in der Stadt zu erkennen sind, ist an den Türen der Hauptverwaltung angebracht und ebenso am Raum selbst, der vor Blicken Neugieriger durch Milchglas geschützt ist und einen sicheren Rückzugsort bietet.

Kommentare

Keine Kommentare gefunden

Schreib uns deinen Kommentar!

Diese Karnevals-Promis haben bei der RheinEnergie gearbeitet (oder tun es noch)

Was haben Hans Süper, „Tommy“ Engel und „Erry“ Stoklosa gemeinsam? Richtig! Sie alle haben einige Jahre bei der RheinEnergie (bzw. GEW) gearbeitet. Wir verraten euch, wann und wo und welche Promis auch heute noch zur Belegschaft gehören.

weiterlesen
Weitere Beiträge
Bild
02Dez

Ununterbrochene Fernwärme, besonders im Winter

Wir produzieren Fernwärme – ununterbrochen. Und zwar mit Kraft-Wärme-Kopplung. Das heißt, wir setzen Erdgas ein, um gleichzeitig Strom und Wärme zu erzeugen. Erfahrt hier, wie das funktioniert!

weiterlesen
Weitere Beiträge
Bild
17Dez

Bei Minusgraden – warum frieren die Kölner Trinkwasserleitungen nicht ein?

Das gab es schon lange nicht mehr. Eine Unwetterwarnung der Warnstufe drei für weite Teile Kölns und die Region. Der Grund: starker Schneefall. Schlittenfahren bei knackig-kalten Minusgraden wird manch einer denken. Wir haben uns indes gefragt, warum bei diesen Verhältnissen die Kölner Trinkwasserleitungen nicht einfrieren? Die Antwort ist so verblüffend wie einfach.

weiterlesen
Weitere Beiträge
Bild
18Dez

Bei Gewitter: Stecker ziehen oder nicht?

Durch Blitzeinschläge entstehen in Deutschland jährlich Millionenschäden an Elektrogeräten. Konsequentes Steckerziehen schafft Abhilfe. Doch nur die wenigsten von euch mögen etwa auf ihre Lieblingsserie verzichten, während es draußen blitzt und donnert. Das müsst ihr auch nicht unbedingt.

weiterlesen
Weitere Beiträge
Bild
03Dez

RheinEnergieSTADION ist Europas größter Adventskranz

Zur Vorweihnachtszeit gehört ein Adventskranz für viele ganz selbstverständlich dazu. Auch für die Kölner Sportstätten. Mit einem handelsüblichen Modell geben sie sich aber nicht zufrieden. Im Gegenteil: Mit unserer Hilfe verwandeln sie das RheinEnergieSTADION in Europas wohl spektakulärsten Adventskranz. 

weiterlesen
Weitere Beiträge
Bild
21Dez