Die besten Tipps & Tricks zum Energiesparen
Die besten Tipps & Tricks zum Energiesparen

So kommt ihr jederzeit gut durch die Energiekrise.

Mit Sparduschkopf und Thermostat gegen Gas-Lieferstopp

Gast
Gast
blog

Nach dem Motto „die beste Energie ist die, die gar nicht verbraucht wird“, hat das Umweltbundesamt errechnet, wie mit simplen Mitteln 9,6 % der Erdgasimporte aus Russland einzusparen wären.

Die gute Nachricht ist: Wir alle können gemeinsam etwas dazu beitragen. Wir zeigen euch wie:

7 % weniger Erdgas - Heizung runterdrehen

Demnach würden rund 10 Terawattstunden (TWh) Gas weniger benötigt, wenn alle Haushalte in Deutschland die Temperatur in den Wohnungen um ein Grad reduzierten. Bei einer Absenkung um zwei Grad wären es sogar rund 21 TWh. Das entspricht etwa fünf Prozent des derzeit aus Russland importierten Erdgases.

Würden sich auch Hotels, Gaststätten und andere Gewerbebetriebe der 2-Grad-weniger-Aktion anzuschließen, könnten weitere 10 TWh eingespart werden. Insgesamt wäre auf diese Weise ein Einsparpotential von sieben Prozent der Erdgasimporte drin.

2,6 % weniger Erdgas durch Sparduschkopf

Noch einfacher gelingt das Erdgas-Sparen mit einem simplen Sparduschkopf. Dieser senkt den Energieverbrauch für das Duschen um rund 30 Prozent. Wäre jeder deutsche Haushalt ausschließlich mit wassersparenden Duschköpfen ausgestattet, würde alleine diese Maßnahme rund 11,3 TWh Erdgas einsparen. Das entspricht 2,6 Prozent der Erdgasimporte aus Russland.

Tempolimit 130 km/h

Auch das viel diskutierte Tempolimit auf Autobahnen ergibt aus Sicht des Umweltbundesamtes was das Energiesparen angeht durchaus Sinn. Denn bei einem Tempolimit von 130 km/h könnten im Jahr fast 600 Millionen Tonnen an fossilen Kraftstoffen eingespart werden.

Informationen zu Versorgungssicherheit und Marktsituation

Wir sind tief betroffen vom Krieg in der Ukraine. Unser Mitgefühl gilt den Menschen, die um ihr Leben oder das ihrer Angehörigen und Freunde bangen. Der Krieg hat auch zur Folge, dass viele Privatleute und Unternehmer unsicher sind, ob ihre Energieversorgung weiterhin gewährleistet ist. Wichtig zu wissen: Trotz der jüngsten Entwicklungen auf dem Energiemarkt gibt es in Deutschland aktuell keine Lieferengpässe für Erdgas – auch nicht bei der RheinEnergie.

Wir haben die wichtigsten Fragen und Antworten zum Thema und zu möglichen Szenarien für Sie zusammengefasst.

Jetzt die FAQ lesen.

Kommentare

Keine Kommentare gefunden

Schreib uns deinen Kommentar!

Reinigung von PV-Anlagen: Leistungsverluste einfach wegwischen

Feinstaub, Vogeldreck, Blätter und vieles mehr verschmutzen eine PV-Anlage. Dieser Schmutz kostet bares Geld, denn die Leistung der Solarzellen reduziert sich dadurch um bis zu 25 Prozent. Wer seine PV-Anlage sauber hält, kann sich das sparen. Wir haben alle wichtigen Fragen und Antworten zur PV-Reinigung für euch zusammengetragen.

weiterlesen
Weitere Beiträge
Bild
15Dez

Das sind die heimlichen Stromfresser im Haushalt

Viele Geräte in unserem Zuhause verbrauchen Strom. Auch wenn sie auf Standby sind. Die so verursachten Kosten können sich im Jahr auf hunderte Euro summieren. Dabei gibt es einfache Mittel und Wege, die sinnlose Verschwendung abzustellen. 

weiterlesen
Weitere Beiträge
Bild
28Dez

Klimaschonend und sparsam: So heizt ihr richtig

Ein Großteil des Energieverbrauchs im Haushalt entfällt auf die Heizung. Wir haben einige Tipps für euch zusammengestellt, mit denen ihr beim Heizen die Umwelt und gleichzeitig euer Portemonnaie schonen könnt.

weiterlesen
Weitere Beiträge
Bild
09Dez

So sparen wir ab sofort Energie

In Vorbereitung auf eine mögliche Gasmangellage hat die Bundesregierung zum 1. September eine neue Verordnung erlassen, die zur Sicherung der Energieversorgung von öffentlichen Gebäuden dient und zunächst für sechs Monate gilt. Alle Unternehmen und Privathaushalte sollen so viel Energie wie möglich einsparen, damit es im Winter nicht zu Ausfällen kommt. 

weiterlesen
Weitere Beiträge
Bild
09Dez

Stromverbrauch bei Single-Haushalten vergleichsweise hoch

Wer alleine wohnt, verbraucht im Durchschnitt mehr Strom als eine Person, die in einem Mehrpersonenhaushalt wohnt. Zu diesem Ergebnis kommt eine Erhebung der EnergieAgentur.NRW. Eine weitere Erkenntnis: Der Stromverbrauch setzt sich bei alleine wohnenden Personen anders zusammen. Besonders deutlich zeigt sich das beim Verbrauch für Informations- und Unterhaltungselektronik.

weiterlesen
Weitere Beiträge
Bild
26Dez