23.04.2022 Gast

Treffpunkt Solar – das Solarberatungszentrum der RheinEnergie

Um in der Informationsflut um regenerative Energieversorgung von Wohneigentum nicht unterzugehen, haben wir, die Stadt Köln und die Handwerkskammer zu Köln, unsere Kompetenzen gebündelt und das Solarberatungszentrum „Treffpunkt Solar“ ins Leben gerufen. Wir haben mit unserem Projektleiter Sebastian Bock über das neue, kostenlose Angebot gesprochen.

RheinEnergie Blog: Sebastian, du bist Produkt-Team-Owner für Energiedienstleistungen Privat- und Gewerbekunden bei der RheinEnergie und verantwortest u.a. die Beratungsinhalte von „Treffpunkt Solar“. Warum brauchen wir das Solarberatungszentrum?

 

Sebastian Bock: In Köln haben wir derzeit keine zentrale Anlaufstelle für alle Bürger und Bürgerinnen, die mit dem Gedanken spielen, sich eine Solaranlage zu kaufen. In unserem gemeinsamen Zentrum bekommen Interessenten neben einer unabhängigen und kompetenten Beratung auch Hinweise zu verfügbaren Handwerksbetrieben und Fördermöglichkeiten. Ziel ist es, der Solarkraft in Köln einen kräftigen Schub zu geben… Stichwort: Jedes Dach wird gebraucht!

 

RheinEnergie Blog: Corona ist immer noch ein Thema. Kann man „Treffpunkt Solar“ schon wörtlich nehmen? 

 

Sebastian: Eine erste Anlaufstelle für eine Beratung bietet die Webseite www.treffpunkt-solar.de. Dort können auch Beratungstermine, sowohl telefonisch, per Microsoft Teams oder auch vor Ort vereinbart werden. Unser neues Zentrum bauen wir bereits am Parkgürtel. In wenigen Wochen kann auch dieses dann besucht werden. Alle Informationen finden Bürger und Bürgerinnen immer auf der Internetseite.

 

Sebastian Bock ist für die Beratungsinhalte von „Treffpunkt Solar“ verantwortlich (Bild: RheinEnergie).

RheinEnergie Blog: Ab wann kann ich die Beratung vor Ort am Hauptsitz der RheinEnergie am Parkgürtel 24 im Tiny-House wahrnehmen?

 

Sebastian: Unser nachhaltiges Tiny-House und auch das neue Technikhaus werden noch in diesem Quartal eröffnet. Dort können die Besucher unter anderem das Wohnen mit der Solarenergie erleben. Neben den verschiedenen Technologien und Photovoltaikmodulen haben wir auch die Themen Stromspeicher, Klimatisierung und Heizen vor Ort aufgebaut. Aber auch weitere nachhaltige Themen, wie zum Beispiel eine Blühwiese für Bienen, ein Echsenhabitat und ein Insektenhaus wird es geben. Für Familien und Kinder werden alle Themen über abrufbare Tonspuren erlebbar. Zudem können dort Solarmodule und weitere Ausstellungsstücke besichtigt werden.

 

RheinEnergie Blog: Wie hoch sind die Beratungskosten?

 

Sebastian: Die Beratung ist kostenlos. Einfach unsere Homepage treffpunkt-solar.de  aufrufen und sich einen individuellen Termin buchen.

 

RheinEnergie Blog: Wie kann ich als Einfamilienhausbesitzerin bzw. -besitzer mithilfe des Beratungszentrums “Treffpunkt Solar“ einen aktiven Beitrag zu mehr Klimaschutz leisten? Und fast genauso wichtig: kann ich zum autarken Energie-Selbstversorger werden?

 

Sebastian: Wir schaffen Unklarheiten und Bedenken aus dem Weg und helfen jedem Eigentümer von der Erstberatung bis hin zum Handwerksbetrieb bei der Umsetzung. Alles aus einer Hand und ohne langes Suchen. Jeder Eigentümer, egal ob erfahren oder nicht, kann so schnellstmöglich zum eigenen Energieproduzent werden und somit CO2 sparen und damit die Umwelt schützen. Bis zum völlig autarken Selbstversorger müssen Eigentümer neben der Solarenergieerzeugung auch noch andere Bauteile des Hauses angehen, ein großer Teil des Strombedarfs kann aber durchaus selbst erzeugt werden.

 

Am Parkgürtel wird bereits fleißig gebaut: In wenigen Wochen soll dort das neue Beratungszentrum "Treffpunkt Solar" eröffnen (Bild: RheinEnergie).

RheinEnergie Blog: Welche Möglichkeiten habe ich konkret?

 

Sebastian: Mit einer Solarthermie-Anlage ist es möglich Warmwasser zu erzeugen oder auch die Heizung zu unterstützen. Den eigenen Strom erzeugt man dann mit einer PV-Anlage. Dieser kann dann im Haus zum Beispiel für den Kühlschrank oder den PC genutzt werden. Auch eine Wärmepumpe zur Beheizung des Gebäudes kann hiermit betrieben werden. Für das Laden des Elektroautos oder auch zur abendlichen Nutzung des Stroms macht dann die Anschaffung eines Stromspeichers Sinn.

 

RheinEnergie Blog: Ist Treffpunkt Solar nur etwas für Einfamilienhausbesitzer?

 

Sebastian: Nein. Auch für Mehrfamilienhausbesitzer, Gewerbetreibende, Handwerksbetriebe oder sogar Mieter sind Lösungen rund um Themen wie Photovoltaik, Solarthermie, Wärmepumpen und Elektromobilität interessant und vorhanden. So können zum Beispiel Mieter, mit einer Erlaubnis des Eigentümers, Balkon-PV-Anlagen installieren. 

 

RheinEnergie Blog: Wer kann oder sollte sich noch Treffpunkt Solar ansehen?

 

Sebastian: Der neue Treffpunkt hat für jeden etwas zu bieten. Egal ob Vereine, Unternehmen, Eigentümer oder Schulen und Familien… Wir haben für jeden etwas Interessantes in unserem Mikrokosmos.

 

RheinEnergie Blog: Werde ich auch zu Fördermöglichkeiten beraten?

 

Sebastian: Natürlich informieren wir auch zu den möglichen Anlaufstellen für Fördermittel, wie zum Beispiel zum neuen Förderprogramm der Stadt Köln.  Eine unabhängige, unkomplizierte und vollumfängliche Beratung meinen wir wirklich ernst.





Wir sind kontaktfreudig. Schreibt uns!