03.05.2018 Claudia

Wenn es plötzlich dunkel wird: Was tun bei Stromausfall?

Zum Thema Stromausfall haben wir zwei gute und diese eine schlechte Nachricht: Stromausfälle lassen sich trotz aller Vorsichtsmaßnahmen nicht vermeiden. Ein umgefallener Baum, ein unaufmerksamer Baggerfahrer oder ein ungünstig eingeschlagener Blitz – Gründe, weshalb der Strom plötzlich ausfällt, gibt es viele.

Aber, und das ist die erste gute Nachricht, so schnell wie er geht, kommt er meistens auch wieder. So dauert es im Schnitt nur 45 Minuten bis unsere Kollegen vom Entstördienst den Fehler gefunden und behoben haben. Zudem müssen wir in Deutschland durchschnittlich nur etwa 15 Minuten im Jahr auf Strom verzichten und sind damit – Achtung, gute Nachricht Nummer zwei – Europameister in Sachen Versorgungssicherheit. Dies hat allerdings auch einen Nachteil. Denn genau aus diesem Grund, eben weil bei uns so selten der Strom ausfällt, gerät manch einer schnell in Panik wenn es dann tatsächlich einmal plötzlich dunkel wird.

Kleiner Defekt oder großer Ausfall?

Checkt zunächst einmal folgendes:

Ist der Strom tatsächlich ausgefallen, oder ist lediglich euer Fernseher kaputt oder der Stecker der Lampe defekt? Wenn es nicht an einem einzelnen defekten Gerät liegt, sondern die komplette Wohnung ohne Strom ist, solltet Ihr überprüfen, ob vielleicht einfach nur eine Sicherung rausgesprungen ist. Wenn Ja: Reinmachen und freuen, wenn Nein, schaut doch mal aus dem Fenster, ob es bei euren Nachbarn auch dunkel ist. Dann handelt es sich tatsächlich um einen größer dimensionierten Ausfall, über den wir euch auf unserem Twitter Account auf dem Laufenden halten. Dort erfahrt ihr dann alles Wichtige rund um Umfang und Dauer der Störung.

Mit unseren Tipps behaltet ihr beim nächsten Stromausfall einen kühlen Kopf während euer Kölsch im Kühlschrank hoffentlich nicht allzu warm wird. Bevor ihr euch darum kümmert solltet ihr aber zunächst einmal versuchen herauszufinden, warum der Strom nicht mehr fließt. Also schnappt euch eure Taschenlampe, die ihr hoffentlich auch im Dunkeln findet, und macht euch auf Ursachensuche.

Folgeschäden vermeiden.

Sobald ihr wisst, dass sich der Stromausfall nicht auf ein einzelnes Gerät oder lediglich eure Wohnung beschränkt, solltet Ihr versuchen, Schäden zu verhindern:

 

  • Schaltet empfindliche Geräte wie den Fernseher oder den Computer manuell aus. Diese könnten beschädigt werden, wenn der Strom plötzlich wieder fließt, da es dann zu Spannungsspitzen kommen kann.
  • Überprüft, ob Ofen, Herd und Bügeleisen aus sind, damit diese keine Hitze entwickeln wenn die Stromversorgung wieder hergestellt ist. Außerdem solltet ihr vorsichtshalber auch alle anderen Geräte ausschalten, die vor dem Stromausfall in Betrieb waren.
  • Öffnet möglichst nicht die Tür eures Kühl- oder Gefrierschrankes, damit keine warme Luft eindringen kann. Bei geschlossenen Türen bleiben die Geräte dank hervorragender Isolierung noch längere Zeit auch ohne Strom kalt

Wenn‘s mal länger dunkel bleibt…

Bleibt der Strom tatsächlich einmal für mehrere Stunden oder gar noch länger weg – was zum Glück sehr selten vorkommt (s. gute Nachricht Nummer eins) – ist es hilfreich, eine kleine Basis-Notfallausrüstung im Haus zu haben.

 

Dazu gehören:

  • eine Taschenlampe und genug volle Batterien oder eine Taschenlampe, die sich mithilfe einer Kurbel aufladen lässt
  • Kerzen und Streichhölzer, falls die Taschenlampen-Batterien dann doch nicht so voll waren, wie ihr dachtet
  • ein paar Flaschen Wasser, da ohne Strom auch die Wasserversorgung eingeschränkt sein kann
  • Ersatzakkus fürs Handy Und/oder eine (geladene!) Powerbank, damit ihr euch online über den Stromausfall auf dem Laufenden halten könnt – zumindest, so lange das Mobilfunknetz in eurer Umgebung noch mit Strom versorgt wird
  • eine warme Decke, denn ohne Strom keine Heizung und ohne Heizung kalte Wohnung
  • eine Kühltasche und ein paar Kühlakkus, damit ihr verderbliche Lebensmittel bei einer länger dauernden Versorgungsunterbrechung weiter kalt halten könnt

All diese Dinge sollten möglichst griffbereit liegen und auch im Dunkeln zu finden sein – allen voran natürlich die Taschenlampe.

Es werde (wieder) Licht

Und wenn der Strom wieder da ist? Dann schaltet eure Geräte nicht alle auf einmal, sondern nach und nach wieder an, sonst kann es sehr schnell wieder sehr dunkel werden. Werden zu viele Geräte gleichzeitig angeschaltet, entzieht dies dem Netz in kurzer Zeit viel Strom, was dazu führen kann, dass die Sicherung rausfliegt.

 

Und last but not least: Vergesst nach einem Stromausfall nicht, euren Wecker neu zu stellen, denn sonst gibt es am nächsten Tag ein böses Erwachen, beziehungsweise wahrscheinlich eher gar kein Erwachen…

Bitte melden!

Stromausfälle, aber auch Störungen der Gas-, Wasser- oder Fernwärmeversorgung könnt ihr rund um die Uhr unserem Entstördienst melden. Diesen erreicht ihr unter folgenden Telefonnummern:

0221 34645-600 (für Köln, Alfter, Bornheim, Frechen, Hürth, Pulheim, Wesseling

0800 4112244 (für Königswinter, Langenfeld, Sankt Augustin, Wachtberg)

Dieser Beitrag stammt von unserer Gastautorin Claudia Welkisch. Bei Fragen oder Anregungen erreicht ihr sie unter presse@rheinenergie.com. Weitere Texte von Claudia findet ihr in ihrem Reise-Blog Lieblingsplätze.





Wir sind kontaktfreudig. Schreibt uns!