27.04.2016 Adrian

Gesundheitsexperte Ingo Froböse: „Erst zu trinken, wenn man durstig ist, ist zu spät!“

Ingo Froböse berät als Gesundheitsexperte zahlreiche Deutsche Krankenkassen. Uns beantwortete er Fragen rund ums Trinken (alle Fotos: Monika Sandel).

Ihr habt Probleme, euch zu konzentrieren oder euch ist öfter mal schwindelig? Dann könnte Flüssigkeitsmangel eine Ursache sein. Wir haben Prof. Dr. Ingo Froböse von der Deutschen Sporthochschule Köln gefragt, wann ihr am besten trinken solltet und wie viel. Ein Getränk eignet sich besonders gut als Durstlöscher.

RheinEnergieBlog: Wie viel Flüssigkeit sollte ein gesunder und sportlich aktiver Mensch täglich zu sich nehmen?

Prof. Dr. Ingo Froböse: Da gibt es eine gute Faustformel: Täglich sollten pro Kilogramm Körpergewicht 30 Milliliter Flüssigkeit aufgenommen werden. Als Berechnungsgrundlage nimmt man das Normalgewicht. Dieses ergibt sich aus der Körpergröße minus 100. Wenn sie 1,70 Meter groß sind, beträgt Ihr Normalgewicht also 70 kg und sie sollten mindestens 2,1 Liter pro Tag trinken.

RheinEnergieBlog: Gibt es ein Getränk, das sich besonders gut als Durstlöscher eignet? Welche eignen sich eher nicht?

Froböse: Wasser ist die Grundlage aller lebenswichtigen Vorgänge im Körper. Es ist das wichtigste Transport- und Lösungsmittel und ermöglicht so erst die Kommunikation zwischen den Körperzellen. Zudem regelt es Vorgänge wie die Verdauung, den Körperaufbau und die Herz-Kreislaufregulation. Vielen gilt Wasser allerdings als langweilig. Mit Früchten wie Beeren, Zitrusfrüchten oder auch frischer Minze oder Ingwer versehen, kann man Wasser geschmacklich einfach auf die Sprünge helfen. Auch ungesüßte Tees eignen sich gut, um den Flüssigkeitshaushalt aufzufüllen. Verzichten sollte man auf zuckerhaltige Fruchtsäfte und Limonaden, ebenso auf Softdrinks und alkoholische Getränke. Denn diese müssen aufgrund ihres hohen Kaloriengehalts eher als Nahrungsmittel betrachtet werden. Wenn Sie auf diese Getränke nicht verzichten wollen, dann genießen Sie den Orangensaft zum Frühstück oder die Cola und Limo so, dass sie den Insulinspiegel nicht unnötig in Form einer Zwischenmahlzeit in die Höhe treiben.

RheinEnergieBlog: Gibt es Menschen, die besonders auf ihren Flüssigkeitshaushalt achten müssen?

Froböse: Ja, besonders ältere Personen trinken häufig zu wenig. Über den Tag verteilt verlieren wir schon im Ruhezustand mindestens 1,5 bis 2,5 Liter Flüssigkeit, die über Schweiß und Urin ausgeschieden werden. Halten wir also das Mindestmaß an Flüssigkeitsaufnahme nicht ein, können die Stoffwechselvorgänge nicht reibungslos ablaufen. 

Film: Dat Wasser vun Kölle es jot

RheinEnergieBlog: Woran merkt man, dass man zu wenig getrunken hat?

Froböse:  Wer zu wenig trinkt, ist weniger leistungsfähig. Zudem lässt die Konzentrationsfähigkeit nach. Auch Schwindel und Kopfschmerzen können Folge eines Flüssigkeitsmangels sein. Darüberhinaus steigt die Thrombosegefahr und der Herzschlag reduziert sich.

RheinEnergieBlog: Wann sollte man trinken? Immer dann, wenn man durstig ist?

Froböse: Erst zu trinken, wenn man durstig ist, ist eindeutig zu spät. Einen Großteil der Flüssigkeit sollten wir bereits am Morgen aufnehmen. Zu diesem Zeitpunkt hat der Körper den größten Bedarf und kann am meisten aufnehmen. Es ist aber auch wichtig, den Flüssigkeitshaushalt stets konstant zu halten, das heißt, dass man auch regelmäßig trinken sollte. Idealerweise trinkt man ein Glas Wasser pro Stunde.

RheinEnergieBlog: Wie regeln Sportler ihren Flüssigkeitshaushalt?

Froböse: Durch das Schwitzen verliert der Sportler zusätzlich Flüssigkeit. Dieses Defizit sollte möglichst zeitnah nach dem Training oder Wettkampf aufgefüllt werden. Allerdings kann der Körper maximal 0,8 bis 1 Liter pro Stunde aufnehmen. Dieses Maß sollte beim Trinken nicht überschritten werden, da der Überschuss ungenutzt auf direktem Weg wieder abgeführt wird. Während des Wettkampfs sollten Sportler stetig kleine Schlucke Flüssigkeit aufnehmen. Etwa eine Stunde vor dem Training oder Wettkampf sollte der Sportler zudem ein Glas stilles Wasser trinken. 

RheinEnergieBlog: Herr Froböse, wir danken Ihnen für das Gespräch.


Dr. Ingo Froböse ist Professor für Prävention und Rehabilitation an der Deutschen Sporthoch-schule in Köln. Dort leitet er das Zentrum für Gesundheit. Zu seinen Lehr- und Forschungs-gebieten zählt die Gesundheitsförderung, die Prävention und die Sporttherapie. Er gilt als führender Gesundheitsexperte in Deutschland und berät als solcher zahlreiche gesetzliche Krankenkassen. Hilfreiche Tipps rund um die Themen Sport und Gesundheit veröffentlicht er auf seiner Homepage ingo-froboese.de.





Martin W.

Sehr geehrte Redaktion des Rheinenergie-Blog und Herr Dr. Froböse,

das obige Interview zum Thema "Wasser trinken" hat mich sehr begeistert. Es war sehr informativ und vor allem auch wichtig. Des Weiteren unterstützte ich ihren Apell: regelmäßiges Trinken! Eine Tat, die man niemals vernachlässigen sollte. Denn unser Körper braucht Wasser, diese Tatsache wurde im Interview sehr deutlich.

Unser Körper ist ein sehr empfindliches System. Und damit unser Körper einwandfrei funktioniert brauchen wir reichlich Wasser (für jeden Menschen ist die Menge unterschiedlich). Die Folgen, die entstehen wenn wir nicht ausreichlich Wasser aufnehmen sind verheerend:

- Gesundheitliche Probleme.

Am Anfang mögen es noch Kopfschmerzen sein, aber im Laufe der Zeit können sich die Folgen verschlimmern. Man sollte die Folgen des Flüssigkeitsmangels nicht auf die leichte Schulter nehmen. Anstieg der Thrombosengefahr (wie im Interview von Dr. Froböse erklärt) zum Beispiel sollte man nicht unterschätzen. Auf der Seite von der Unabhängigen Patientenberatung Deutschland habe ich wissenswertes über das Thema <a href="https://www.patientenberatung.de/de/gesundheit/themenspecial/themenspecial-thrombose">Thrombose</a> gelesen. Auch dort wird darauf hingewiesen, dass man mit ausreichender Wasseraufnahme Thrombose vorbeugen kann. Neben einer fundierten Auseinandersetzung mit dem Thema, kann man sich bei Fragen auch kostenlos per Telefon beraten lassen. Sogar ist es möglich die telefonische Beratung in türkischer, russischer oder arabischer Sprache zu erhalten. Das unterstütze ich sehr, denn bei Fragen diesbezüglich sind richtige Antworten goldwert.

Auch ich kämpfe täglich mit der "Herausforderung" genug zu trinken. Wenn Wasser mir einfach mal zu langweilig ist, dann mache ich es wie im Interview erklärt und greife auf ungesüßten Tee zurück. Prima Möglichkeit um ein bisschen Abwechslung zu schaffen.

In diesem Sinne: vielen Dank für den äußerst wichtigen Artikel und Prost!

Adrian

Hallo Martin W.,

schön, dass Ihnen unser Artikel gefallen hat. Und vielen Dank für den Hinweis, dass es bei der Patientenberatung weiterführende Informationen gibt.

Beste Grüße

Adrian

 

Jutta8Koch

Auch ist eine hochwertige regeneration der betroffenen Zellen und die Haut. Zu berühren, der Lederhaut ist ein weiches, angenehm und samtig. Ist und Straffung der Gesichtskonturen. Seine Konturen deutlicher, die Form ist jung und gesund. Moderne Kosmetik-Produkt Bioretin ist der beste Helfer, die zur Verjüngung von Gesicht, Dekolleté und Nacken für Frauen über dreißig-fünf Jahre. <a href=http://infazavr.org/hondrocream-in-deutschland-kundenerfahrungen-und-bewertungen-meinung-von-aerzten.php>Andere</a> Algenextrakt und L-Carnitin soll die Lösung gegen Fettpolster sein. Taurin, Koffein und Guaranaextrakt sollen auch enthalten sein. Diese Stoffe haben keinerlei Auswirkungen auf den Gewichtsverlust und rufen bei vielen Menschen Nebenwirkungen hervor. Die Inhaltsstoffe hören sich eher nach einem Energydrink als nach einem Abnehmmittel an. So sollten herzkranke Personen bei der Einnahme von Eco Slim besonders vorsichtig sein. <a href=http://infazavr.org/>infazavr org</a> Früher haben die Ärzte mich oft besucht – meine Hypertonie war erschwert, Blutdruck erhöhte sich bis sehr hohen Werten. Ich hatte Angst draußen auszugehen, und jetzt fühle ich mich viel besser» Andreas, 63 Jahre. «Anfälle der Hypertonie habe ich schon drei Jahre, dazu Probleme mit dem Herzen, hoher Cholesterinspiegel.

Wir sind kontaktfreudig. Schreibt uns!