06.01.2017 Anna

Reker, Roters, Schramma ­– Prominente Sternsinger zu Besuch bei der RheinEnergie

Unterwegs in "heiliger" Mission: Jürgen Roters als Kaspar, Henriette Reker als Baltasar und Fritz Schramma als Melchior (Bild: RheinEnergie).

So haben wir unsere Oberbürgermeisterin und ihre beiden Amtsvorgänger noch nie gesehen: Henriette Reker, Jürgen Roters und Fritz Schramma als Balthasar, Caspar und Melchior - mit Kronen, auf den Köpfen und Umhängen um die Schultern. Für den guten Zweck waren sie am Dreikönigstag als Sternsinger unterwegs und haben auch bei uns Halt gemacht.

Das Ganze fand im Rahmen der Aktion „Eine Kölner Gabe für Bethlehem“ statt. Dabei sammelt die Stadt Köln gemeinsam mit dem Domkapitel und weiteren Partnern Spenden für den Erhalt der Geburtskirche in Bethlehem als Wahrzeichen und Unesco-Weltkulturerbe.

Wolfgang Nolden, Betriebsratsvorsitzender der RheinEnergie, Personalvorstand und Arbeitsdirektor Norbert Graefrath, Jürgen Roters, Henriette Reker, Fritz Schramma und Robert Kleine (v.l.n.r.).

Bethlehem ist seit fast 20 Jahren Partnerstadt Kölns und dort hat die Verehrung der Heiligen Drei Könige, deren Reliquien ja im Kölner Dom liegen, ihren Ursprung. Auch die Geburtskirche in Bethlehem hat eine ganz spezielle Verbindung zu unserer Stadt: Sie ist architektonisch verwandt mit der Kirche Sankt Maria im Kapitol. Dem Vernehmen nach soll der Grundriss der Kölner Basilika als Blaupause für den Bau in Bethlehem gedient haben.

Spende mit besonderer Bedeutung

Henriette „Balthasar“ Reker, Jürgen „Caspar“ Roters und Fritz „Melchior“ Schramma überbrachten uns also die traditionellen Segenswünsche. Und sie nahmen, wie es Sternsinger so machen, Gaben von uns entgegen. Unser Personalvorstand und Arbeitsdirektor Norbert Graefrath und unser Betriebsratsvorsitzender Wolfgang Nolden übergaben den drei Königen einen Scheck über 1164 Euro. Die Summe habe eine besondere Bedeutung, erklärte Graefrath: „1164 war das Jahr, in dem Erzbischof Rainald von Dassel die Reliquien der Heiligen Drei Könige zu uns nach Köln gebracht hat.“

Video: Prominente Sternsinger bei der RheinEnergie

Als Unternehmen mit Wurzeln und Sitz in Köln sind wir mit der Stadt und ihrer Geschichte sehr verbunden. Unsere Verbundenheit mit der Ruhestätte der Heiligen Drei Könige, dem Kölner Dom, sieht man beim Blick in den Innenhof unserer Verwaltung: Dort steht die Domfiale, die wir zur Einweihung unseres Neubaus bekommen haben. Und im südlichen Seitenschiff des Doms findet sich außerdem ein restauriertes Fenster, das unser Unternehmen gestiftet hat.

Dieser Beitrag stammt von unserer Kollegin Anna Reimann. Bei Fragen oder Anregungen könnt ihr Anna unter a.reimann@rheinenergie.com erreichen. Ihr könnt uns auch eine Nachricht ins Kommentarfeld unter diesem Beitrag schreiben.





Wir sind kontaktfreudig. Schreibt uns!