13.09.2016 Adrian

Kaum da, schon weg – neue Azubis reisen in die Eifel

Unsere Auszubildenden vor der St. Salvator Basilika in Prüm (Bild: RheinEnergie).

Wer bei uns eine Ausbildung oder ein Kombistudium beginnt, auf den wartet gleich zu Beginn eine Reise. Bei unseren Kennenlerntagen stehen drei Tage lang Teamarbeit, Theorie und natürlich jede Menge Spaß auf dem Programm – Schnitzeljagd inklusive.

Kaum waren unsere 29 neuen Azubis da, da waren sie auch schon wieder weg. Denn der erste Weg führte sie nicht in ihre Fachbereiche, sondern in die beschauliche Eifel. Genauer: nach Prüm. Dort fanden an drei aufeinanderfolgenden Tagen unsere Kennenlerntage statt. Und die waren wörtlich zu nehmen. „Wir wollen, dass die Jugendlichen das Unternehmen und sich untereinander besser kennenlernen und zu einem Team zusammenwachsen“, sagt Gabi Münch, die als eine von drei Ausbildern in der Eifel dabei war. „Was wir in der modernen Arbeitswelt brauchen, sind echte Teamplayer. Als Eigenbrödler kommt man nicht mehr weit. Teamgeist kann man gar nicht früh genug lernen.“ 

 

Bildergalerie: So schön war der Ausflug in die Eifel

  • Kaum da, schon weg. Für unsere neuen Auszubildenden stand gleich zu Beginn eine Reise auf dem Programm (alle Bilder: RheinEnergie).

  • Die führte sie nach Prüm in die Eifel.

  • Dort fanden an drei aufeinanderfolgenden Tagen unsere Kennenlerntage statt. Neben Seminaren, Gruppenarbeiten und Quizzen ...

  • ... stand auch eine abenteuerliche und schweißtreibende Schnitzeljagd (bei Temperaturen um die 30°C) durch Prüm auf dem Programm.

  • Immer im Mittelpunkt: das Team. 

  • So auch bei dieser Übung, bei der gemeinsam eine Wasserleitung gebaut wurde.

  • Die war nur funktionsfähig, wenn jeder einen Part übernahm. 

  • Natürlich kam auch der Spaß nicht zu kurz. 

  • Ob beim Chillen, ...

  • ... Grillen, Kicken oder Gemeinschaftsspielen. In der Eifel ist innerhalb kurzer Zeit aus Fremden ein Team geworden.

  • Nach getaner Arbeit wartete abends ein zauberhafter Sonnenuntergang auf unsere neuen Kollegen.  

Dass das Team im Mittelpunkt steht, spiegelte auch das Programm wider. Neben Seminaren, Gruppenarbeiten zum Thema „So stellen wir uns unsere Ausbildung vor“ mit anschließender Präsentation, Quizzen, einer abenteuerlichen und schweißtreibenden Schnitzeljagd (bei Temperaturen um die 30°C) durch Prüm, galt es u.a. auch ein kleines Theaterstück zu inszenieren und auf die Bühne zu bringen. Dabei waren reichlich Kreativität und Mut gefragt. Eigenschaften, die die Teilnehmer allesamt mitbrachten. Denn die Ergebnisse konnten sich sehen lassen.

Und wie hat es den Auszubildenden gefallen? „Sehr gut! Ich hatte am Anfang zwar Vorbehalte, weil ich nicht wusste, mit wem ich auf’s Zimmer komme“, sagt Nina Rakow, die seit September ein Kombistudium bei uns absolviert und derzeit im Einkauf arbeitet. „Aber das war wirklich kein Problem. Wir haben uns alle gut verstanden und es war wichtig, auf diese Art und Weise direkt zu Beginn Leute im Unternehmen kennenzulernen.“ 

Vier jugendliche Flüchtlinge unter den Auszubildenden

Zum ersten Mal haben in diesem Jahr vier jugendliche Flüchtlinge eine Ausbildung bei  uns begonnen. Diese hatten zuvor erfolgreich ein zweiwöchiges Praktikum bei uns absolviert. „Für die vier sind die Kennenlerntage besonders wichtig“, so Gabi Münch. „Einige lebten bis vor Kurzem noch in einer Flüchtlingsunterkunft und damit sehr isoliert mit wenigen Kontakten zu deutschen Muttersprachlern. Für sie soll jetzt schnell so etwas wie Alltag beginnen. Dafür stellen wir ihnen jeweils einen Paten zur Seite. Dieser unterstützt sie bei der Eingewöhnung und steht jederzeit als Ansprechpartner zur Verfügung.“ 

Gar nicht so leicht, sich bei der Rallye mit Karte und Kompass zurechtzufinden. (Bild: RheinEnergie).

Als besonders schön ist den Teilnehmern übrigens das gemeinsame Grillen am zweiten Abend in Erinnerung geblieben. „Die Stimmung war einfach toll. Alle haben sich gut verstanden und es wurde viel gelacht“, erinnert sich Gabi Münch. „Es hat nur zwei Tage gebraucht, um aus einer Gruppe Fremder ein Team zu bilden. Ich bin immer wieder begeistert, wie schnell das geht.“ 

Wir suchen dich!

Zum Ausbildungsstart im September 2017 suchen wir schon jetzt neue Auszubildende und Kombistudenten. Auch was für dich? Dann schaue doch auf unseren Karriereseiten vorbei! 





Wir sind kontaktfreudig. Schreibt uns!