Die Mobilität von morgen
Die Mobilität von morgen

Schon heute klima­schonend und zukunfts­tauglich unterwegs sein.

ParkPilot – so machen wir das Parken in Nippes smart

Claudia
Claudia
blog

Unser Unternehmen hat rund um die Neusser Straße in Nippes eines der weltweit innovativsten und modernsten Parkleitsysteme in Betrieb genommen. Der „ParkPilot“ hilft nicht nur Anwohnern und Besuchern, viel Zeit zu sparen, sondern auch unnötige Schadstoff-Emissionen bei der Parkplatzsuche zu vermeiden.

"Klimaschutz ist ein fester Bestandteil unserer unternehmerischen DNA", sagt unser Netzvorstand Dr. Andreas Cerbe. "Das intelligente Parkleitsystem, das wir in enger Zusammenarbeit mit dem Unternehmen Cleverciti Systems entwickelt haben, ist ein weiterer Baustein in unserem wachsenden Portfolio nachhaltiger Lösungen. 'ParkPilot' verringert unnötigen Verkehr, reduziert den Schadstoffausstoß und steigert so die Energieeffizienz und Lebensqualität in der Stadt. Von einer entspannteren Verkehrssituation profitieren nicht zuletzt auch die Anwohner."

Das Projektgebiet in Köln-Nippes ist derzeit 0,5 km2 groß (Klick für Großansicht; Grafik: RheinEnergie).

Der kostenlose Service erfasst rund 800 Stellplätze im Umfeld der Neusser Straße. 27 an Laternenmasten angebrachte LED-Displays weisen Verkehrsteilnehmern per Richtungsanzeige den schnellsten Weg zum nächsten freien Stellplatz - in Echtzeit.

Nach erfolgreich abgeschlossener Einführungsphase könnte das System „ParkPilot“ auch in anderen Stadtteilen auf unseren Leuchtmasten installiert werden und für noch mehr glückliche Parkplatzsucher sorgen. Deren Autobewegungen machen Studien zufolge rund 30 Prozent des innerstädtischen Verkehrs aus. Entsprechend groß sind die möglichen Einspareffekte bei flächendeckendem Einsatz der Technik.

Apropos Technik: Das in Nippes verbaute System arbeitet natürlich nach strengen Datenschutzrechtlinien und fertig keine Aufnahmen von Personen oder Fahrzeugen an. Und um die „ParkPilot“-Nutzung noch stressfreier und komfortabler zu machen, arbeitet unser Unternehmen derzeit an einer Smartphone-Anwendung, die voraussichtlich bereits in einigen Wochen zur Verfügung stehen wird.

Kommentare

Keine Kommentare gefunden

Schreib uns deinen Kommentar!

Elektromobilität in Köln – bis zu 400 neue Ladepunkte geplant

Soll die Elektromobilität weiter Fahrt aufnehmen, muss die Ladeinfrastruktur deutlich ausgebaut werden. Wir haben Andrea Blome, Beigeordnete der Stadt Köln für Mobilität und Verkehrsinfrastruktur, und Dr. Christoph Vielhaber, Leiter der RheinEnergie-Hauptabteilung Strategie, nach den Ausbauplänen für die Stadt Köln befragt.

weiterlesen
Weitere Beiträge
Bild
23Dez

Elektromobilität – E-Auto schon für 2.950 Euro?

Für 2.950 Euro kann man sich einen schicken Elektroroller oder ein topmodernes Rennrad kaufen. Bei einem Elektroauto reichte der Betrag bisher nur als Anzahlung. Das könnte sich bald ändern. Denn mit der Kaufprämie wäre das günstigste Modell schon für knapp 3.000 Euro zu haben. 

weiterlesen
Weitere Beiträge
Bild
27Dez

Elektromobilität – warum Umsteigen jetzt besonders einfach ist

Ihr seid schon länger Fans von emissionsfreien Fahrzeugen, die nicht nur die Umwelt, sondern auch den Geldbeutel schonen? Aber irgendwie ist euch das auch alles auch viel zu kompliziert und ihr habt keine Lust, euch mit Ladetechnik, Prämien, Förderanträgen & Co. zu beschäftigen? Müsst ihr auch nicht, denn das übernehmen wir für euch!

weiterlesen
Weitere Beiträge
Bild
27Dez

Starthilfe für Stromer – welche Prämien gibt es für E-Autos?

Wer ein Elektroauto kauft, wird vom Staat kräftig bezuschusst. Wer bekommt welche Prämie? Alles, was ihr über die Förderung wissen solltet.

weiterlesen
Weitere Beiträge
Bild
13Dez

Schraube locker? So machst du dein Fahrrad fit

Wenn draußen die Temperaturen steigen, ist es höchste Zeit das Fahrrad herauszuholen. Mache dein Gefährt in einer Stunde fit für den Frühling. Das dient deiner Sicherheit und verlängert die Lebensdauer des Drahtesels.

weiterlesen
Weitere Beiträge
Bild
06Dez