Reingeblickt
Reingeblickt

Deep Dive hinter die Kulissen der RheinEnergie.

Bioo Lite – Blumentopf verwandelt Zimmerpflanzen in Mini-Kraftwerke

Autor
Autor
blog

Es scheint, als habe die Energiewende nicht nur den Ausbau der Erneuerbaren befördert, sondern im gleichen Maße auch die Tüftler weltweit inspiriert. Denn die produzieren eine innovative Idee zur nachhaltigen Stromgewinnung nach der anderen. Von stromerzeugenden Solarradwegen über mit Microturbinen versehene Windbäume bis hin zu Fußbällen, die beim Kicken Energie erzeugen – dem Erfindungsreichtum sind keine Grenzen gesetzt. Die illustre Galerie haben die spanischen Studenten Pablo M. Vidarte, Javier Rodriguez und Rafael Rebollo nun um ein weiteres Konzept erweitert. Und das dürfte vor allem Blumenfreunde freuen. Inspiriert durch eine Studie der NASA haben die drei entdeckt, dass bei der Photosynthese im Erdreich unweit der Pflanzenwurzel Energie entsteht. Diese Energie wandelt das Bioo Lite getaufte System der Studenten in Strom um.

Der USB-Stecker ist in einem

Bei der Photosynthese entstehen im Erdreich chemische Verbindungen. Diese werden von im Boden des Topfs enthaltenen Bakterien aufgebrochen. Bei diesem Prozess lösen sich Elektronen, die von einer chemisch-biologischen Zelle eingefangen und zu einem USB-Stecker geleitet werden. Der sieht passenderweise aus wie ein Stein. Smartphone oder Tablet einstecken – und schon beginnt der Ladevorgang.

Den Blumentopf könnt ihr euch auf der Crowdfunding-Plattform Indiegogo derzeit noch für 99 Euro sichern. Die ersten Modelle sollen im Dezember 2016 ausgeliert werden. Die Pflanze kauft ihr dann separat im Blumenhandel. Ganz nach eurem Geschmack. Aber Vorsicht: Bei Kakteen ist die Stromausbeute gering.

So funktioniert das Pflanzenkraftwerk

Laut der Entwickler produziert Bioo Tag und Nacht Energie. Eine gesunde Pflanze bringt es je nach Größe und Bioo-Modell auf eine Leistung zwischen 3 und 40 Watt (28-280 kWh pro Jahr). Genug, um ein Smartphone zwei- bis dreimal pro Tag aufzuladen. Der Ladevorgang ist in etwa so schnell wie über einen USB-Port am Computer.

Und die Pflanze? Nimmt sie bei der Stromgewinnung Schaden? Keine Spur: „Wir bringen die Pflanze nicht dazu, etwas zu tun, was sie nicht immer schon macht“, sagen die Entwickler. Und wenn es die Pflanze dann doch erwischt, weil ihr sie überdüngt oder überwässert habt? Auch das ist kein Problem. Einfach eine neue Pflanze in den Topf stellen und schon beginnt der Stromproduktion von neuem. Kann Strom grüner sein?

Kommentare

Keine Kommentare gefunden

Schreib uns deinen Kommentar!

Intelligente LED-Technologie: Wir modernisieren die Beleuchtung bei Ford

Wir unterstützen den Automobilhersteller Ford bei der energieeffizienten Modernisierung seiner Kölner Produktionsstandorte. Im Laufe dieses Jahres werden wir bereits die vierte Produktionshalle am Standort Niehl mit smarter LED-Beleuchtung im Contracting ausstatten. Erfahrt hier, wie viel Energie und CO2 man damit sparen kann!

weiterlesen
Weitere Beiträge
Bild
21Dez

Unser Heizkraftwerk Merkenich: Fit für die Zukunft

Seit über 65 Jahren steht hoch im Kölner Norden unser Heizkraftwerk Merkenich. In dieser Zeit ist es oftmals modernisiert worden, um mit den Gegebenheiten der jeweiligen Zeit Schritt zu halten. Auch jetzt finden am Standort umfangreiche Modernisierungsarbeiten statt, die das Heizkraftwerk fit für die Zukunft machen werden.

weiterlesen
Weitere Beiträge
Bild
08Dez

Energieberatung dort, wo es darauf ankommt

Wie können wir Menschen in Not unterstützen? Wie können sozial schwache Haushalte in Köln entlastet werden – auch jetzt, wo die Energiekrise noch nachwirkt? Und wie lassen sich Strom- und Gassperren verhindern? Fragen wie diese werden auch auf politischer Ebene in Köln diskutiert – und wir unterstützen mit Know-how und konkreten Lösungen.

weiterlesen
Weitere Beiträge
Bild
07Dez

Bäume – gesund, gut fürs Klima und in höchster Gefahr 

Ein Aufenthalt im Wald wirkt sich nachweislich positiv auf die Gesundheit aus. In Japan weiß man das schon seit den 1980er Jahren. "Shinrin Yoku" nennt sich dort die Gesundheitsmethode des Waldbadens – dem gezielten längeren Aufenthalt im Wald. Er wirkt stimmungsaufhellend sowie beruhigend und wirkt so Stress und Depressionen entgegen. Auch das Immunsystem soll vom Bad im Wald profitieren. Hauptsächlich liegt das an sogenannten Terpenen. Das sind Boten- und Duftstoffe, die von den Pflanzen im Wald produziert werden. 
 

weiterlesen
Weitere Beiträge
Bild
25Dez

Smart zur Energiewende: Zehn Jahre Virtuelles Kraftwerk

Strom entsteht in Kraftwerken, das weiß jedes Kind. Dass Kraftwerke auch virtuell sein können, dabei aber realen Strom erzeugen, wissen nur die wenigsten. Seit rund zehn Jahren besteht auch bei der RheinEnergie ein sogenanntes Virtuelles Kraftwerk (VK). Dabei bündelt das VK erneuerbaren Strom aus Photovoltaik, Windkraft, Wasserkraft, aber auch erdgasbetriebenen BHKW. Wie wir damit die Energiewende unterstützen, erfahrt ihr hier. 

weiterlesen
Weitere Beiträge
Bild
09Dez