15.06.2016 Adrian

Diese Kölner Trafohäuschen sind echte Hingucker

Macht sich gut am Gottesweg in Köln-Sülz: eine von künftig 120 neu gestalteten Netzstationen (alle Bilder: RheinEnergie).

Bestenfalls sind sie einfach nur grau und klobig – schlimmstenfalls verdreckt und verunstaltet: Trafohäuschen und Netzstationen. Das wollen wir jetzt ändern. Wir verpassen 120 Kölner Netzstationen eine Schönheitskur und machen euer Veedel so noch attraktiver.

Form follows function – dieser Designgrundsatz trifft auf viele Netzstationen im Kölner Stadtgebiet zu. Die Kästen sind schlicht, grau und tragen zur Verschönerung des Stadtbilds nicht allzu viel bei. Dabei sind die inneren Werte der Stationen für uns alle von besonderer Bedeutung. Denn die Trafostationen wandeln elektrische Energie aus dem Mittelspannungsnetz für unseren täglichen „Hausgebrauch“ über das Ortsnetz um.

Sehen, was drin ist: eine Trafostation mit aufgeklebtem Bullauge.

Innere Werte – schön und gut – doch die dürften vielen Kölnern völlig egal sein. Sie wollen sich einfach nicht über triste Trafos in ihren Veedeln ärgern. Und das sollen sie auch nicht. Aus diesem Grund verpassen wir 120 Netzstationen im Kölner Stadtgebiet nach und nach eine Schönheitskur und bekleben sie mit drei schönen Motiven. Diese verwandeln die Kästen mal in eine Holztruhe, mal in eine Tafel voller energietechnischer Formeln, garantiert aber in einen echten Hingucker. Immer mit dabei, ein vermeintliches Bullauge, das einen Blick ins Innere der Häuschen erlaubt. 

Die aufgezeichnete Treppe im Vordergrund erzeugt bei diesem Entwurf einen räumlichen Effekt.

„Meine Tochter hat mir das Häuschen eben gezeigt. Es sieht wirklich toll aus“, sagt Stefanie S., die seit vier Jahren am Gottesweg in Köln-Sülz wohnt und vor einer bereits vollendeten Trafostation steht. „Das wertet die Straße echt auf.“

Entwickelt haben wir das Konzept gemeinsam mit einer Agentur, die auch die Umsetzung übernimmt. „Uns war wichtig, dass die Motive den Kölnern gefallen und darüber hinaus einen Bezug zur RheinEnergie schaffen“, sagt Holger Kahl, zuständiger Projektleiter bei der RheinEnergie. „Die bisherige Resonanz ist durchweg positiv. Wir scheinen also den richtigen Nerv getroffen zu haben.“ Es ist übrigens nicht die erste Aktion dieser Art in Köln: Seit 2014 haben wir in einem fortlaufenden Prozess gemeinsam mit Künstlern bereits über 100 Stromkästen verschönert. 

Das wir Strom lieben, wird bei diesem Entwurf besonders deutlich.

Bis Ende August 2016 sollen alle 120 Trafostationen umgewandelt sein. Die „Schönheitskur“ ist Teil von SmartCity Cologne. Die Initiative unterstützt unterschiedlichste Kölner Projekte, die auf den Umweltschutz und das Gelingen der Energiewende abzielen. 

Eure Meinung ist uns wichtig!

Wie gefallen euch die drei Motive für unsere Netzstationen?





Anita Metzger

Hallo, die neuen Transformatorenverkleidungen gefallen mir sehr gut. Hier in Sülz habe ich bereits 2 Stück entdeckt. ich finde alle drei Motive toll und hoffe, dass sie demnächst alle Kästen verdecken und sich keine Krawallbrüder über diese schöne Demo hermachen. Teilweise sind ja auch die kleineren Stromverteiler schon bemalt und auch das sollte flächendeckend für ganz Köln gemacht werden. Es gibt sicher jede Menge Künstler und welche die es vielleicht werden wollen, die so Ihre Talente als Verschönerung einsetzen können. Tolle Aktion-es verschönert unsere graue Stadt.

Adrian

Hallo Anita,

schön, dass dir die Trafos gefallen. Wir werden auch in Zukunft Stromkästen und Trafos in Köln verschönern. Vielleicht haben wir ja bald alle durch. :-)

Liebe Grüße

Adrian

SV

Halten die Klebefolien auch gegen Wildpinkler?

Ansonsten sind die Designs gelungen, mehr Abwechslung fände ich aber schön.

Adrian

Davon gehen wir aus. Ist beste Qualität. Das mit der Vielfalt gebe ich an den Fachbereich weiter. Vielleicht finden sich ja weitere schöne Designs.

Lg, Adrian

Jörg Buchmeier

super Idee, da könnte sich die Stadt wo ich wohne mal ne Scheibe von abschneiden. Diese hässlich beschmierten Kästen sind ja nicht gut zu ertragen, und so zaubern sie mir jedesmal ein Lächeln auf's Gesicht....herrlich
mehr davon !
LG JB

Adrian

Hallo J. Buchmeier, 

vielen Dank für das Lob. Vielleicht schicken Sie den Verantworltichen in Ihrer Stadt zur Anregung einen Link zu diesem Betrag?

 

Liebe Grüße

Adrian

 

Daniel Z.

Gute Idee ,gut für Köln.
Und obwohl da im städtischen Baudezernat von Köln wieder irgendwer was gegen hat ,lasst euch nicht beirren.
Sind eure Kästen und nicht denen ihre ;)

Adrian

Hallo Daniel,

vielen Dank für den Zuspruch. Ich hoffe, es findet sich eine Lösung mit der Stadt. Denn die Meinung der Kölner scheint in diesem Fall eindeutig  zu sein.

Liebe Grüße

Adrian

Rita

Hallo,
ja gefällt mir super.
Noch schöner wäre es, wenn es diese Aktion auch in Bergisch Gladbach (Belkaw-Region) geben würde.
LG.
Rita

Adrian

Hallo Rita,

schön, dass die die Aktion gefällt. Mit der Belkaw sind wir ja im engen Ausstausch. Gut möglich, dass die Aktion dort adaptiert wird.

Lg
Adrian

Percy

Gute Ideen gibt es viele - sogar von der Stadt. Der reicht es ja gerne, wenn nur die Idee veröffentlicht wird, an die Umsetzung denkt auch der Stadtanzeiger nicht mehr...kommt doch schon eine neue Idee....

Meistens mangelt es in Köln an der guten Umsetzung von Ideen. Die ist hier gelungen. Anspruchsvolle Verbindung der Technik, die ja nun mal notwendig für uns alle ist, mit einer qualitativ hochwertigen graphischen Umsetzung.
Kompliment.
Nicht unterkriegen lassen, ist doch eine Smart City-Idee und das ist doch die Stadt, oder?

Adrian

Hallo Percy Stuart,

vielen Dank für das Lob! Schön, dass die Aktion gefällt. Ja, SmartCity Cologne ist ein Gemeinschaftprojekt der RheinEnergie und der Stadt Köln. Im vorliegenden Fall gab es anscheindend "Probleme" bei der Absprache. Ich persönlich hoffe, dass wie geplant alle 120 Stationen beklebt werden und weitere folgen.

Beste Grüße

Adrian 

Wir sind kontaktfreudig. Schreibt uns!