Reingeblickt
Reingeblickt

Deep Dive hinter die Kulissen der RheinEnergie.

Diese fünf Lifehacks stecken voller Energie

Autor
Autor
blog

#1 Batterie testen – ganz ohne Messgerät

Dieser Test macht Spaß und ist nützlich. Wenn ihr herausfinden wollt, ob eine Batterie noch über ausreichend Energie verfügt oder bereits leer ist, müsst ihr sie lediglich aus ca. 5 – 10 Zentimetern auf eine glatte Fläche fallen lassen. Ist die Batterie leer, fällt sie nach dem Aufprall mit hoher Wahrscheinlichkeit um. Bleibt sie hingegen stehen oder kippt nur schwerfällig um, ist sie noch gut gefüllt. Verantwortlich für den Effekt ist das geleeartige Elektrolyt im Inneren der Batterie. Das ist bei vollem Stromspeicher flüssig und kompensiert die Bewegungsenergie, was wiederum für den Steheffekt sorgt. Probiert es mal aus, es funktioniert wirklich (allerdings nicht mit Akkus).

Wir benötigen Ihre Zustimmung.

Dieser Inhalt wird von YouTube bereit gestellt.

Wenn Sie den Inhalt aktivieren, werden ggf. personenbezogene Daten verarbeitet und Cookies gesetzt. Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Zustimmen

#2 Smartphone laden mit dem Haustürschlüssel

Ok, dieser Lifehack fällt in die Kategorie „Ich will friemeln“. Aber vielleicht ist er ja doch mal nützlich. Nämlich dann, wenn ihr dringend euer Smartphone aufladen müsst, aber nicht an den Netzstecker gedacht habt. Dabei haben solltet ihr neben dem USB-Ladekabel einen USB-Adapter für den Zigarettenanzünder, euren Haustürschlüssel und eine 9-Volt-Batterie. Hat man ja meistens in der Tasche... Dann geht aber auch alles ganz einfach. USB-Kabel ans Smartphone stecken, Kabel mit USB-Adapter verbinden, Schlüssel an den seitlichen Metallkontakt des Adapters drücken und sowohl den Schlüssel als auch den Hauptkontakt des Adapters mit je einem Pol der Batterie verbinden. Fertig. Also fast, denn in dieser Stellung müsst ihr nun verharren. Mindestens bis das Smartphone wieder einsatzfähig ist.

#3 So lädt das Smartphone schneller

Dieser Lifehack passt gut zum Haustürschlüssel-Trick. Denn er sorgt dafür, dass ihr euer Smartphone schnell wieder nutzen könnt. Wie das geht? Leicht: Ladet euer Smartphone einfach im Flugmodus auf. Wenn die Funktionen des Geräts auf ein Minimum beschränkt sind, kommt der Akku schneller wieder in den grünen Bereich. Noch schneller lädt der Stromspeicher, wenn ihr das Gerät komplett ausschaltet. Logisch.

Wir benötigen Ihre Zustimmung.

Dieser Inhalt wird von YouTube bereit gestellt.

Wenn Sie den Inhalt aktivieren, werden ggf. personenbezogene Daten verarbeitet und Cookies gesetzt. Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Zustimmen

#4 Die Socke macht’s – kalte Getränke auch ohne Eis

Bald ist es wieder soweit. Die Temperaturen schnellen in die Höhe und wir verbringen wieder mehr Zeit unter freiem Himmel. Ein kühles Kölsch (oder eine Fassbrause) rundet den Naturgenuss dann ab. Blöd nur, wenn sich die Getränke viel zu schnell der Außentemperatur annähern. Wer auf sperrige Kühlboxen, nicht aber auf kalte Getränke verzichten möchte, kann einen einfachen Trick nutzen. Dazu eine Socke mit Wasser tränken und über die Flasche stülpen. Und dann ab damit in die Sonne. Klingt komisch? Funktioniert aber! Während die Feuchtigkeit aus der Socke verdunstet, entzieht sie dem Getränk nämlich Wärme. In etwa so wie beim Schwitzen. Klappt auch mit einem T-Shirt oder Handtuch.

Wir benötigen Ihre Zustimmung.

Dieser Inhalt wird von YouTube bereit gestellt.

Wenn Sie den Inhalt aktivieren, werden ggf. personenbezogene Daten verarbeitet und Cookies gesetzt. Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Zustimmen

#5 Fernbedienung leer? Eine einzelne „frische“ Batterie reicht auch

Wenn die Fernsehwerbung nervt, greifen wir reflexartig zur Fernbedienung. Ärgerlich, wenn die Batterien ausgerechnet dann leer sind. Ums Aufstehen kommen wir nun nicht herum. Neue Batterien müssen her. Ihr findet nur noch eine volle Batterie, wollt in der nächsten Werbepause aber wieder bequem von der Couch aus umschalten können? Kein Problem! Denn auch ein einzelner Stromspeicher macht die Fernbedienung wieder einsatzfähig. Sucht dafür im Werkzeugkasten nach einer leitfähigen Schraube (oder ähnlich). Diese sollte so lang sein wie die Batterie. Legt die Schraube nun anstelle der zweiten Batterie in das freie Fach der Fernbedienung. Wichtig ist, dass der Batterieersatz die beiden Kontakte berührt. Der Strom kann dann ungestört fließen – und ihr in der nächsten Pause bequem umschalten (funktioniert auch mit Akkus; Video: ab Sekunde 35).

Wir benötigen Ihre Zustimmung.

Dieser Inhalt wird von YouTube bereit gestellt.

Wenn Sie den Inhalt aktivieren, werden ggf. personenbezogene Daten verarbeitet und Cookies gesetzt. Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Zustimmen

Kommentare

Keine Kommentare gefunden

Schreib uns deinen Kommentar!

Intelligente LED-Technologie: Wir modernisieren die Beleuchtung bei Ford

Wir unterstützen den Automobilhersteller Ford bei der energieeffizienten Modernisierung seiner Kölner Produktionsstandorte. Im Laufe dieses Jahres werden wir bereits die vierte Produktionshalle am Standort Niehl mit smarter LED-Beleuchtung im Contracting ausstatten. Erfahrt hier, wie viel Energie und CO2 man damit sparen kann!

weiterlesen
Weitere Beiträge
Bild
21Dez

Unser Heizkraftwerk Merkenich: Fit für die Zukunft

Seit über 65 Jahren steht hoch im Kölner Norden unser Heizkraftwerk Merkenich. In dieser Zeit ist es oftmals modernisiert worden, um mit den Gegebenheiten der jeweiligen Zeit Schritt zu halten. Auch jetzt finden am Standort umfangreiche Modernisierungsarbeiten statt, die das Heizkraftwerk fit für die Zukunft machen werden.

weiterlesen
Weitere Beiträge
Bild
08Dez

Energieberatung dort, wo es darauf ankommt

Wie können wir Menschen in Not unterstützen? Wie können sozial schwache Haushalte in Köln entlastet werden – auch jetzt, wo die Energiekrise noch nachwirkt? Und wie lassen sich Strom- und Gassperren verhindern? Fragen wie diese werden auch auf politischer Ebene in Köln diskutiert – und wir unterstützen mit Know-how und konkreten Lösungen.

weiterlesen
Weitere Beiträge
Bild
07Dez

Bäume – gesund, gut fürs Klima und in höchster Gefahr 

Ein Aufenthalt im Wald wirkt sich nachweislich positiv auf die Gesundheit aus. In Japan weiß man das schon seit den 1980er Jahren. "Shinrin Yoku" nennt sich dort die Gesundheitsmethode des Waldbadens – dem gezielten längeren Aufenthalt im Wald. Er wirkt stimmungsaufhellend sowie beruhigend und wirkt so Stress und Depressionen entgegen. Auch das Immunsystem soll vom Bad im Wald profitieren. Hauptsächlich liegt das an sogenannten Terpenen. Das sind Boten- und Duftstoffe, die von den Pflanzen im Wald produziert werden. 
 

weiterlesen
Weitere Beiträge
Bild
25Dez

Smart zur Energiewende: Zehn Jahre Virtuelles Kraftwerk

Strom entsteht in Kraftwerken, das weiß jedes Kind. Dass Kraftwerke auch virtuell sein können, dabei aber realen Strom erzeugen, wissen nur die wenigsten. Seit rund zehn Jahren besteht auch bei der RheinEnergie ein sogenanntes Virtuelles Kraftwerk (VK). Dabei bündelt das VK erneuerbaren Strom aus Photovoltaik, Windkraft, Wasserkraft, aber auch erdgasbetriebenen BHKW. Wie wir damit die Energiewende unterstützen, erfahrt ihr hier. 

weiterlesen
Weitere Beiträge
Bild
09Dez