01.02.2018 Anna

Rhein-Gymnasium an unser Fernwärmenetz angeschlossen

Im Rhein-Gymnasium wird nun mit klimaschonend produzierter Fernwärme geheizt (Bild: Adobe Stock).

Die Stadt Köln saniert und erweitert das Rhein-Gymnasium in Köln-Mülheim sukzessive. In diesem Zusammenhang versorgen wir die Schule seit Ende des vergangenen Jahres mit klimaschonender Fernwärme. Die neue Anlage im Keller des Gymnasiums haben wir gemeinsam mit der Gebäudewirtschaft der Stadt Köln am Mittwochnachmittag den Medien präsentiert.

Im Frühjahr 2017 haben wir mit dem Fernwärmenetzausbau im nördlichen Mülheim begonnen und ausgehend vom Mülheimer Festplatz in der Mülheimer Freiheit und der Düsseldorfer Straße eine neue Fernwärmenetzleitung verlegt. Seit dem Herbst ist die rund 1,2 Kilometer lange Trasse in Betrieb – und mit dem Rhein-Gymnasium das erste Gebäude an die neue Netzleitung angeschlossen.

Eine neue Verbindung unter dem Rhein hat den Fernwärmeausbau im Rechtsrheinischen erst ermöglicht (Bild: RheinEnergie).

Für die städtische Gebäudewirtschaft entfallen mit unserer Fernwärmeversorgung sämtliche Wartungsarbeiten an der neuen Heizungsanlage im Keller. Die Wartung der Fernwärmeanlage übernehmen wir im Rahmen eines Contracting-Vertrages.

Beim gemeinsamen Pressetermin mit der Stadt Köln haben Peter Neuhaus, Leiter unseres Vertriebs, und Projektingenieur Christian Grandel den Medien die Zusammenarbeit mit der Gebäudewirtschaft und die Vorteile der neuen Heizungsanlage erläutert.

Petra Rinnenburger (geschäftsführende Betriebsleiterin Gebäudewirtschaft Köln), Marco Isermann (Schulleiter Rhein-Gymnasium) und Peter Neuhaus (Vertriebsleiter RheinEnergie).

Von insgesamt 660 Objekten (Stand 31. Dezember 2015), die sich in der Objektverwaltung der städtischen Gebäudewirtschaft befinden, sind 157 an das Fernwärmenetz angeschlossen – darunter 55 Schulen.

Unser Fernwärmenetzausbau im Mülheim

Ralf Beerschwenger, Leiter Netzanschlüsse RheinEnergie, und Marsel Kropp, Projektleiter Leitungsbau RheinEnergie, sprachen beim Pressetermin über den weiteren Fernwärmenetzausbau in Mülheim. Der Stadtteil hat in Sachen Wohnungsbau ein erhebliches Entwicklungspotenzial. So entstehen im Mülheimer Süden und auf dem Areal des ehemaligen Güterbahnhofs Mülheim in den kommenden Jahren viele neue Stadtquartiere. Wir strecken unsere Fernwärmeleitungen daher weiter vor – von der Düsseldorfer Straße über die Keupstraße in Richtung Schanzenviertel. Im Frühjahr 2018 sollen die Arbeiten beginnen.

Video: So funktioniert Kraft-Wärme-Kopplung

Mit Mitteln der Europäischen Union (EFRE, Europäischer Fonds für regionale Entwicklung) fördert das Land NRW den Ausbau des Fernwärmenetzes.





Wir sind kontaktfreudig. Schreibt uns!