06.07.2018 Claudia

WM – Freizeit-Tipps für die spielfreie Zeit

Freizeittipp für Aktive: Stand-Up-Paddling auf dem Rhein oder den Kölner Seen (Foto: Adobe Stock).

Noch freuen wir uns auf spannende und packende WM-Spiele. Doch die Pausen zwischend den Partien werden länger. Und – oh Schreck – schon am 15. Juli endet mit dem Finale auch das Turnier. Wir haben Tipps für euch zusammengestellt, mit denen ihr euch 1. die Wartezeit zwischen den Partien und 2. die turnierfreie Zeit verschönern könnt.

Tipps für Sportliche

Ihr mögt Sport, das bevorzugt aber aktiv als passiv? Ihr wollt lieber zu 2. als zu 22. einem Ball hinterherrennen? Dann sollte hier auf jeden Fall das Richtige für euch dabei sein:

 

Tischtennis in der Wohngemeinschaft

Euer Plan: Statt Fußball gucken, Tischtennis spielen und zwar bis spät in die Nacht. Euer Ziel: Die „Wohngemeinschaft“ mitten im Belgischen Viertel. Die Kombination aus Bar, Café, Hostel und Kreativräumen ist schon lange kein Geheimtipp mehr. Neben Tischtennisplatten gibt’s hier Theateraufführungen und zum kühlen Kölsch auch schon mal ein Konzert oder eine Lesung.

 

Die Wohngemeinschaft
Richard-Wagner-Straße 39
50674 Köln
die-wohngemeinschaft.net

 

Fußballgolf statt Fußball-WM

Anstatt in ein Tor wird der Fußball in Berrendorf (30 km von Köln) in ein überdimensionales Bodenloch geschossen, bzw. eingelocht. Auf der 36.000 Quadratmeter großen Anlage gibt es verschiedene Bahnen, auf denen Distanzen zwischen 50 und 250 Metern überwunden werden müssen. Gewonnen hat, wer insgesamt die wenigsten Schüsse braucht. 

 

Fußballgolf Berrendorf
Terra Nova
50189 Berrendorf
fussballgolf-berrendorf.de

 

SUP-Paddling auf den Kölner Seen

Stand-Up-Paddling ist die Wassertrendsportart Nummer 1 und seit einiger Zweit auch auf dem Fühlinger und dem Bleibtreu See möglich. Die „SUP Station“ bietet hier Kurse für Anfänger und Kinder, Workshops für Fortgeschrittene sowie Yoga-Sessions auf dem SUP-Board an. Ein einmaliges sportliches Erlebnis mitten in der Natur.

 

SUP Station Köln
Merkenicher Hauptstraße 139
50769 Köln
supstationkoeln.de

Tipps für Open-Air-Fans

Sanfte Entwöhnung vom Rudelgucken: Auch Filmperlen lassen sich gemeinsam gucken: zum Beispiel im Sion Sommerkino im Rheinauhafen (Foto: BAY GmbH
)

Im Sommer ist auf den Kölner Straßen und Plätzen immer einiges los und das ist auch während der WM nicht anders. Damit ihr bei der Fülle an Konzerten, Festen und Märkten nicht den Überblick verliert, haben wir schon mal ein Open-Air-Highlight für euch rausgesucht: 

 

Open-Air-Kino statt Rudelgucken

Zugegeben: So ganz fußballfrei ist das „Sommerkino“ im Rheinauhafen nicht, denn dort werden alle Deutschland-Spiele übertragen. Aber wirklich nur die. An den anderen Tagen gibt es auf der schwimmenden Leinwand wie gewohnt ausgewählte Filme in einzigartiger Atmosphäre zu sehen. Beginn ist jeweils bei einsetzender Dunkelheit und statt auf unbequemen Bierbänken wie beim Public Viewing sitzt ihr hier auf gemütlichen Kissen, oder in kuscheligen Strandkörben.

 

Sommerkino im Rheinauhafen (10. Juni – 5. September)
Harry-Blum-Platz 1
50678 Köln
koeln.openairkino.de

Tipps für Mädels

Lässt Mädchenherzen höher schlagen: der Flohmarkt „Weiberkram“ in der Heliosstraße (Foto: Adobe Stock).

Wenn ihr euch während der WM wie Singles fühlt, weil eure bessere Hälfte, jedes – aber auch wirklich jedes – Spiel schaut, dann haben wir hier ein paar Tipps, wie ihr die männerfreie Zeit so richtig genießen könnt:

 

Schnäppchenjagd beim Mädchen-Flohmarkt

Am Sonntag, 24. Juni, findet auf dem Gelände des Ehrenfelder Clubs „Helios 37“ der nächste „Weiberkram“-Flohmarkt statt. Von 11.00 bis 17.00 Uhr gibt es hier an liebevoll dekorierten Ständen jede Menge Modeschätzchen zu ergattern. Dazu gute Musik, kühle Getränke und leckere Snacks – ein Muss für alle Modemädchen und Schnäppchenjägerinnen.

Flohmarkt „Weiberkram“
Heliosstraße 37
50823 Köln
weiberkram.org

 

Wellness mit Domblick

Für alle, die die Kölner Wellnessoasen aus Angst vor überfüllten Whirlpools oder Staus vor der Sauna bisher gemieden haben, ist die WM der optimale Zeitpunkt, es sich dort gut gehen zu lassen. Zum Beispiel mit Domblick in der „Claudius Therme“. Neben verschiedenen Saunen und Dampfbädern gibt es eine Badelandschaft mit Unterwassermusik, Sprudelliegen und Wasserfällen sowie Massagen und Beautyanwendungen.

 

Claudius Therme
Sachsenbergstr. 1
50679 Köln
claudius-therme.de

 

Shoppen im Outlet Maasmechelen

Outlet-Shopping macht in der Regel keinen Spaß: Der Parkplatz hoffnungslos überfüllt, die Geschäfte zu voll, die Schlangen vor der Umkleide zu lang. Ausnahme: Outlet-Shopping im belgischen Maasmechelen (rund 80 km von Köln) während eines Belgien-Spiels. Dann habt ihr das Shoppingparadies garantiert (fast) ganz für euch alleine.

 

Outlet Maasmechelen Village
Zetellaan 100 Unit 94-95
3630 Maasmechelen
maasmechelenvillage.com

Tipps für Kulturfreunde

Peter Gowland's Girls, Ausstellung im Museum für angewandte Kunst: Edy Williams, Colordia, 6 x 6 cm, 1964-66, © Peter Gowland

Nach dem Motto „Kunst statt Kicken“ möchten wir euch an dieser Stelle die Kölner Museen ans Herz legen. Die lohnen dank interessanter wechselnder Ausstellungen immer einen Besuch und während der WM ganz besonders.

 

Pin-Up-Girls im „Museum für Angewandte Kunst“

Noch bis zum 9. September zeigt das „Museum für Angewandte Kunst“ 199 Werke des amerikanischen Starfotografen Peter Gowland. Von den 1950er bis 1970er Jahren war er die Nummer 1 in Sachen Pin-Up, Posing und Promis. Bekannt wurde er für seine Werbefotos, in denen leicht bekleidete Damen Schmieröl und Werkzeug präsentierten. Aber auch Hollywood-Schönheiten wie Jane Mansfield oder Joan Collins posierten mehr oder weniger leicht bekleidet vor seiner Kamera.

 

Ausstellung „Peter Gowland`s Girls“ (bis 9. September)
Museum für Angewandte Kunst An der Rechtschule,
50667 Köln
museenkoeln.de/museum-fuer-angewandte-kunst

 

Gesellschaftsspiele statt Fußballspiele

Das „Kölnische Stadtmuseum“ zeigt noch bis zum 26. August die Ausstellung „Bretter, die die Welt bedeuten“. Diese widmet sich der Geschichte der Gesellschaftsspiele und stellt 130 Exponate aus über 2.000 Jahren vor: Vom Rinderknochen, den die Römer als Würfel benutzten über Gesellschaftsspiele aus dem 19. Jahrhundert, die die politische Lage ihrer Zeit widerspiegeln bis hin zu Computerspielen. Kleiner Wermutstropfen für WM-Muffel: Der ausgestellte Kicker, aber den könnt ihr ja einfach ignorieren.

 

Ausstellung „Bretter, die die Welt bedeuten“ (bis 26. August)
Kölnisches Stadtmuseum
Zeughausstraße 1-3
50667 Köln
koelnisches-stadtmuseum.de

Dieser Beitrag stammt von unserer Gastautorin Claudia Welkisch. Bei Fragen oder Anregungen erreicht ihr sie unter presse@rheinenergie.com. Weitere Texte von Claudia findet ihr in ihrem Reise-Blog Lieblingsplätze.





Wir sind kontaktfreudig. Schreibt uns!