01.08.2017 Claudia

Bitte Nachtanken: Studie warnt vor zu wenig Trinken bei langen Urlaubsfahrten

Der Urlaub steht vor der Tür, das Auto ist gepackt und eigentlich kann es losgehen. Eigentlich! Denn ihr solltet vorher unbedingt überprüfen, ob ihr neben Sonnencreme, Badesachen und den Lieblingsbüchern auch ausreichend Getränke für die Fahrt im Gepäck habt! 

Der Grund: Verschiedene wissenschaftliche Untersuchungen haben gezeigt, dass bereits ein relativ geringer Wasserverlust von ein oder zwei Prozent die Konzentrationsfähigkeit herabsetzt. Vor allem im Straßenverkehr kann das natürlich gefährlich werden, denn die Unfallgefahr steigt damit drastisch an. Eine aktuelle Studie aus Großbritannien hat nun sogar herausgefunden, dass sich bereits eine milde Dehydration mit dem Autofahren bei 0,8 Promille Alkohol im Blut vergleichen lässt. 

Wer wenig trinkt wird schneller müde.

Lange Autofahrten begünstigen Flüssigkeitsmangel

Gerade bei langen Urlaubsfahrten wenn die Sonne durch die Fenster knallt und wir uns dank kilometerlanger Staus mal wieder ewig nicht vom Fleck bewegen, ist viel Trinken besonders wichtig. Hinzu kommt, dass die trockene Klimaanlagenluft unserem Körper noch zusätzlich Flüssigkeit entzieht. Keine gute Kombination also! Trotzdem ignorieren viele ihr Durstgefühl, weil sie möglichst schnell am Urlaubsort ankommen und nicht durch Trink- oder Toilettenpausen unnötig Zeit verlieren wollen.

Neben unserer Konzentration leidet aber natürlich auch unsere Gesundheit unter dem Flüssigkeitsentzug. Daher: Nachtanken ausdrücklich erwünscht! 

Tipps fürs richtiges Nachtanken

  • Deckt euch bereits vorm Losfahren mit ausreichend Getränken ein und nehmt genug mit, damit ihr unterwegs nicht extra anhalten und etwas kaufen müsst.

 

  • Gut geeignet sind (Mineral-)Wasser und ungesüßte Tees – kalt oder warm, je nach Geschmack. Am besten mindestens anderthalb Liter pro Person!

 

  • Mineralwasser liefert Euch zusätzlich wertvolle Mineralien und Spurenelemente, die Muskelkrämpfen und Nervosität entgegenwirken.

 

  • Verzichtet auf süße Limonaden oder Cola. Der darin erhaltene Zucker wird vom Körper schnell verbrannt. Die Folge: Nach dem Trinken fühlt man sich ausgebrannt und noch durstiger als vorher.

 

  • Nehmt ausnahmsweise keine Glas-, sondern Plastikflaschen mit, da diese im Falle einer plötzlichen Vollbremsung nicht kaputtgehen und euch verletzen können.

 

  • Deponiert die Getränke so, dass der Beifahrer leicht an sie herankommt und sie an die Mitfahrer verteilen kann.

 

  • Legt regelmäßig Trinkpausen ein, bei denen Ihr auch aussteigt und euch ein wenig bewegt. Das bringt den Kreislauf in Schwung und beugt Müdigkeit vor.

 

  • Nehmt als gesunde Snacks frisches Obst und Gemüse wie zum Beispiel Melonen oder Paprika mit. Beides liefert zusätzlich wertvolle Flüssigkeit. 

 

Und hier noch ein Extratipp für alle Wasser-Muffel: Wenn Euch „normales“ Leitungswasser zu langweilig ist und Ihr auf eurer Urlaubsfahrt gerne ein wenig Abwechslung hättet, schaut doch mal bei unseren „Pimp-my-Leitungswasser-Tipps“! 

 

In diesem Sinne: Schönen Urlaub, gute Fahrt – und Prost!

Dieser Beitrag stammt von unserer Kollegin Claudia Welkisch. Bei Fragen oder Anregungen könnt ihr sie unter presse@rheinenergie.com erreichen.

Wir sind kontaktfreudig. Schreibt uns!