15.02.2017 Ronja

Cross Mentoring – Mentees ergründen Sprache

Christiane Forst, Sarah Löhr und Sonja Zukowski sind seit Juni 2016 im Cross-Mentoring-Programm (Foto: RheinEnergie).

Derzeit nehmen drei Mitarbeiterinnen unseres Unternehmens am Cross-Mentoring- Programm teil und schauen Führungskräften aus anderen Firmen ein Jahr lang über die Schulter. Um einen möglichst großen Lerneffekt zu erzielen, wechseln sich praktische und theoretische Einheiten ab. Zuletzt waren die Mentees der Sprache bzw. unterschiedlichem Kommunikationsverhalten von Männern und Frauen und von verschiedenen Kommunikationstypen auf der Spur.

Was sende ich wie? Und was empfängt mein Gegenüber? Wer Mitarbeiter gut führen möchte, der sollte sich auch mit dem Thema Kommunikation auseinandersetzen. Denn über Sprache wird geführt.

Die Mentees hatten dazu vor kurzem zwei Workshops. Der erste thematisierte die Stimme, der zweite Führung und Kommunikation. Sarah Löhr: „Beide Seminare waren wirklich interessant. Wir haben uns zum Beispiel mit den Unterschieden im Kommunikationsverhalten von Männern und Frauen auseinandergesetzt, das ja schon in die Steinzeit zurückreicht. Da ist vieles sicherlich klischeebehaftet, aber auch nicht von der Hand zu weisen. Faszinierend war auch, in dem anderen Workshop einmal aufgeschlüsselt zu bekommen, in welchem Verhältnis Körperhaltung, Stimme und Inhalt zueinander stehen.“

„Jeder kann sich etwas rausziehen“

Sonja Zukowski ergänzt: „Tatsächlich macht das, was wir sehen und hören, 93 Prozent der Gesamtwirkung aus, der Inhalt nur sieben Prozent. Das hab ich jetzt immer im Hinterkopf. Im Seminar haben wir eine Karte dazu ausgehändigt bekommen, die ich auch in den Ende des Jahres geführten Mitarbeitergesprächen ausgegeben habe. Ich glaube, da kann sich jeder etwas rausziehen.“

Christiane Forst: „Das Tolle am Cross-Mentoring-Programm ist die Kombination aus Theorie und Praxis. Das Gelernte lässt sich sofort anwenden und man findet Situationen aus dem Berufsalltag als Belege für die theoretischen Inhalte. Dann noch der Austausch mit den Mentoren und unter uns Mentees ... ich finde, das ist die ideale Mischung.“

Dieser Beitrag stammt von unserer Kollegin Ronja Walther. Bei Fragen oder Anregungen könnt ihr sie unter r.walther@rheinenergie.com erreichen.

Wir sind kontaktfreudig. Schreibt uns!