29.06.2016 Gesine

Sparen mit Köpfchen: Alles Gute kommt von oben

Duschen ist ein sinnliches Vergnügen, das mehr Geld kostet, als ihr denkt. Ein Sparduschkopf kann die Kosten für das nasse Vergnügen deutlich senken und muss gar nicht teuer sein. Wir zeigen euch, worauf ihr beim Kauf achten müsst.

Konsumforscher kennen unsere bevorzugte Joghurtsorte, wissen unsere Lieblingsautomarke und dass wir an etwa 300 Tagen im Jahr jeweils sechs Minuten lang duschen. Rund 85 Liter Wasser rauschen dabei jedes Mal aus dem Duschkopf, pro Kopf sind das mehr als sechs Tanklastwagen voll Wasser im Jahr nur fürs Duschen. Das kostet dreimal Geld: für Frischwasser, für Energie zum Erwärmen und für Abwassergebühren.

Die Dusche ist ein klassischer Wohlfühlort. Da kann es schon mal etwas länger dauern.

70 Cent für einmal Duschen

Leitungswasser strömt mit einer Temperatur von frischen zehn Grad Celsius aus dem Hahn. Zum Erwärmen von 85 Litern auf die angenehme Duschtemperatur von 37 Grad braucht es eine Energiemenge von 2,66 Kilowattstunden. Wer sein Wasser mit Erdgas erhitzt, zahlt für einmal Duschen 17 Cent, mit einem Elektroboiler fast 70 Cent. Weil ein Sparduschkopf nur 6 bis 9 Liter Wasser durchlässt statt 14 Liter wie eine einfache Lochbrause, zahlen Warmduscher für ihr Duscherlebnis auch nur die Hälfte. Vielleicht kennen Konsumforscher irgendwann einmal auch unseren Lieblingssparduschkopf? Den zu finden, ist gar nicht schwer!

1. Testen ist Pflicht

Testet euren Duschkopf: Steckt ihn dafür in einen Zehn-Liter-Eimer und dreht das Kaltwasser voll auf, nach einer Minute Hahn abstellen. Läuft der Eimer über, habt ihr kein wassersparendes Modell. Umtauschen!

2. Gut muss gar nicht teuer sein

Sparduschköpfe gibt es schon ab 14 Euro für die Handbrause zum Anschrauben zu kaufen, Modelle zum Einbau in die Wand sind teurer. Bei manchen Brausen lässt sich der Wasserstrahl direkt am Griff abstellen, in anderen stecken Lautsprecher oder LED-Lampen, die das Duschen zum audiovisuellen Erlebnis machen.

3. Clever Sparen mit Thermostat

Auch Thermostatarmaturen sparen Energie beim Duschen: Sie liefern das Wasser nach kurzem Vorlauf in der gewünschten Temperatur, und das auch nah einem Wasserstopp.

Gut zu wissen:

433 Euro pro Jahr spart eine vierköpfige Familie, wenn sie ihren Duschkopf durch ein Wassersparmodell ersetzt.

Duscht ihr noch oder spart ihr schon?

Wie sieht es mit euren Duschköpfen aus. Schon durch sparsame Modelle ersetzt? Oder fallen die Kosten eurer Meinung nach gar nicht so sehr ins Gewicht?

Wir sind kontaktfreudig. Schreibt uns!