22.12.2015 Adrian

Unterführung an Frankfurter Straße: Mülheim bekommt erste „Lichtpassage“

Projekt "Lichtpassagen": Die Unterführung an der Frankfurter Straße ist ab sofort hell ausgeleuchtet (Foto: RheinEnergie) .

Ab sofort erstrahlt die Unterführung an der Frankfurter Straße bei Dunkelheit in hellem Grün. So können sich Passanten dort deutlich sicherer fühlen. Das Projekt in Mülheim ist bereits das fünfte seiner Art, das unser Unternehmen in Absprache mit der Verwaltung im Stadtgebiet umgesetzt hat. 

Noch vor kurzem überkam viele Passanten in der Unterführung an der Frankfurter Straße bei Dunkelheit ein mulmiges Gefühl. Schlecht ausgeleuchtet wirkte die Doppelunterführung unweit des Mülheimer Bahnhofs allzu bedrohlich. Damit ist nun Schluss. Denn ab sofort verwandeln 55 LED-Strahler die ehemals düstere Unterführung in einen hellen und dank der Lichteffekte auch ansehnlichen Bereich.

Gut ausgeleuchtet: die gegliederte Architektur des Bauwerks (Foto: RheinEnergie).

Die dauerhafte Aktion ist teil des Projekts „Lichtpassagen“, bei dem unser Unternehmen in Absprache mit der Stadt Köln besonders triste Unterführungen im Stadtgebiet kunstvoll ausleuchtet und so dafür sorgt, dass Passanten sich in ihnen wesentlich sicherer fühlen können. „Es wird viel über das Stadtbild diskutiert, und es fällt Vielen leicht, Stellen zu benennen, die wenig attraktiv sind“, sagte unser Vorstand Dr. Andreas Cerbe bei der Inbetriebnahme der neuen Beleuchtung am Montagabend. „Wie sehen unsere Aufgabe auch darin, mit unseren Betriebsmitteln und im Rahmen unserer Verantwortung Beiträge zu einer schöneren Stadt zu leisten.“  

Leuchten verbrauchen nur 2.700 Watt

Die LED-Lichtquellen strahlen die Unterführung übrigens in einem Türkiston an, der an das Kölner Brückengrün erinnern soll. Jenem Fabton also, mit dem auch vier der acht Kölner Rheinbrücken angestrichen sind. Wer glaubt, die 52 Leuchten würden viel Energie verbrauchen, irrt. Auf gerade einmal 2.700 Watt bringen es die Strahler. Das entspricht in etwa der Leistung eines Wasserkochers oder zweier Bügeleisen. 

Die Mülheimer Lichtpassage ist die fünfte insgesamt. Vor ihr haben wir bereits Unterführungen an der Marzellenstraße, der Trankgasse, der Maybachstraße und am Gereonswall ins rechte Licht gerückt. 

Gibt es auch in eurer Umgebung eine Unterführung, der eine Anstrahlung gut tun würde? Dann teilt es uns gerne im Kommentarfeld unter diesem Beitrag mit!

Wir sind kontaktfreudig. Schreibt uns!