25.10.2016 Adrian

120 Stromkästen in Kölner Veedeln verschönert

Wir haben 120 Netzstationen in Kölner Veedeln neu gestaltet. Die ehemals grauen und oftmals beschmierten Stromkästen haben sich dank der aufgebrachten Motivfolien in echte Hingucker verwandelt. Ein weiterer Vorteil: Von Graffiti bleiben die Verteilerkästen seither verschont.

Jeder kennt sie und jeder profitiert von ihnen: Stromkästen. Die finden sich zu Hunderten in jedem Veedel und sorgen mit dafür, dass aus unseren Steckdosen jederzeit Strom in der richtigen Spannung fließt. Allzu oft sind die grauen Kästen allerdings beschmiert, verdreckt und beklebt und den Anwohnern damit ein Dorn im Auge. Je nachdem, wie die Stationen verunstaltet wurden, werden wir sofort tätig. „Kästen, die mit rassistischen, diskriminierenden oder rechtsradikalen Parolen oder Bildern beschmiert sind, reinigen oder streichen wir sofort“, sagt Robert Linden, Gruppenleiter Betrieb Stromnetze linksrheinisch. 

Vorher-Nachher-Bilder: So groß ist der Unterschied

  • Köln-Sülz: Hermeskeiler Straße alt (Bild: Media Cologne).

  • Köln-Sülz: Hermeskeiler Straße neu (Bild: Media Cologne).

  • Köln-Rodenkirchen: Mettfelder Straße alt (Bild: Media Cologne).

  • Köln-Rodenkirchen: Mettfelder Straße neu (Bild: Media Cologne).

  • Köln-Klettenberg: Oelbergstraße alt (Bild: Media Cologne).

  • Köln-Klettenberg: Oelbergstraße neu (Bild: Media Cologne).

  • Köln-Klettenberg: Siebengebirgsallee alt (Bild: Media Cologne).

  • Köln-Klettenberg: Siebengebirgsallee neu (Bild: Media Cologne).

  • Altstadt-Nord: Eisenmarkt alt (Bild: Media Cologne).

  • Altstadt-Nord: Eisenmarkt neu (Bild: Media Cologne).

  • Köln-Merkenich: Alte Römerstraße alt (Bild: Media Cologne).

  • Köln-Merkenich: Alte Römerstraße neu (Bild: Media Cologne).

  • Neustadt-Nord: Neusser Wall alt (Bild: Media Cologne).

  • Neustadt-Nord: Neusser Wall neu (Bild: Media Cologne).

  • Köln-Riehl: Riehler Gürtel alt (Bild: Media Cologne).

  • Köln-Riehl: Riehler Gürtel neu (Bild: Media Cologne).

  • Köln-Worringen: An den Kaulen alt (Bild: Media Cologne).

  • Köln-Worringen: An den Kaulen neu (Bild: Media Cologne).

  • Köln-Chorweiler: Merianstraße alt (Bild: Media Cologne).

  • Köln-Chorweiler: Merianstraße neu (Bild: Media Cologne).

  • Köln-Klettenberg: Petersbergstraße alt (Bild: Media Cologne).

  • Köln-Klettenberg: Petersbergstraße neu (Bild: Media Cologne).

  • Köln-Zollstock: Graacher Straße alt (Bild: Media Cologne).

  • Köln-Zollstock: Graacher Straße neu (Bild: Media Cologne).

  • Köln-Sülz: Rankestraße alt (Bild: Media Cologne).

  • Köln-Sülz: Rankestraße neu (Bild: Media Cologne).

  • Köln-Sülz: Hollerather Straße alt (Bild: Media Cologne).

  • Köln-Sülz: Hollerather Straße neu (Bild: Media Cologne).

Für 120 weitere Netzstationen, die auf Graffiti-„Künstler“ nachweislich anziehend wirkten, haben wir uns etwas Besonderes einfallen lassen. Gemeinsam mit unserem Partner Media Cologne haben wir die Stationen kurzerhand mit Motivfolien beklebt. Dabei kamen drei Motive zum Einsatz: eine Holzbox mit einem herzförmigen Ausschnitt, eine Holztruhe mit Bullauge und eine eher futuristisch anmutende Kiste, die mit technischen Formeln bemalt ist und einen viereckigen Ausschnitt hat. Die Ausschnitte und Bullaugen dienen als Gestaltungselemente und gewähren einen vermeintlichen Blick ins Innere der Stationen.

Motiv I

Sehen, was drin ist: eine Trafostation mit aufgeklebtem Bullauge.

„Uns war wichtig, dass die Motive den Kölnern gefallen und darüber hinaus einen Bezug zur RheinEnergie schaffen“, sagt Holger Kahl, zuständiger Projektleiter bei der RheinEnergie. „Die bisherige Resonanz ist durchweg positiv. Wir scheinen also den richtigen Nerv getroffen zu haben.“ Die neu gestalteten Stationen sehen nicht nur schön aus und werten so die Umgebung auf, sie wirken zudem im positiven Sinne abschreckend auf Sprayer. Die tun sich nämlich schwer damit, die aufwendig gestalteten Flächen zu bearbeiten. Das widerspricht dem Ehrenkodex der Sprayer. 

Motiv II

Die aufgezeichnete Treppe im Vordergrund erzeugt bei diesem Entwurf einen räumlichen Effekt.

Die „Schönheitskur“ ist Teil von SmartCity Cologne. Die Initiative unterstützt unterschiedlichste Kölner Projekte, die auf den Umweltschutz und das Gelingen der Energiewende abzielen. 

Motiv III

Dass wir Strom lieben, wird bei diesem Entwurf besonders deutlich.


Habt ihr in eurer Nachbarschaft bereits eine der neu gestalteten Stationen entdeckt? Gefallen sie euch?





Anita Metzger

Hallo liebes Team, die neuen Stromkästen gefallen mir sehr gut und ich finde, sie tragen wesentlich zur Verschönerung des Wohnviertels bei. Vielleicht gelingt es auch noch, den ein oder anderen kleineren Stromkasten zu verschönern, man könnte doch mal eine Ausschreibung an junge Künstler machen, die ihre Kunst kostenlos zur Verfügung dafür stellen und damit Werbung für sich selber machen.

Adrian

Hallo,

da sind wir ganz bei dir. Aus diesem Grund haben wir etwa die Aktion "Watt auf'm Kasten" ins Leben gerufen. Dabei können Schüler einmal pro Jahr Entwürfe für Stromkästen einreichen, die dann von Profi-Sprayern übertragen werden. Auch unabhängig davon kooperieren wir mit Künstlern, die uns dabei helfen, Köln mit Hilfe neu gestalteter Netzstationen noch lebenswerter zu machen.

Beste Grüße
Adrian 

Dr. Johannes von Mikulicz-Radecki

Guten Tag,

ich würde gerne erfahren, wie man für einen Stromkasten eine Verschönerung in einer der Super-Motive erwirken kann - wir wohnen in der Gleueler Str. 187/189 und haben einen Stromkasten im Hinterhof direkt vor unserer aller Nase. Es wäre so toll, wenn wir aus dem tristen Grau in eines der 3 Motive wechseln könnte - unsere vielen Kinder im Hause würden es Ihnen total danken!

Viele Grüße,
Ihr Dr. Johannes von Mikulicz-Radecki

Gesine

Hallo Herr von Mikulicz-Radecki,

ich geb den Wunsch gerne weiter. Wir melden uns. Viele Grüße Gesine 

Wir sind kontaktfreudig. Schreibt uns!