03.02.2017 Lutz-Peter

Elektromobilität – Schnell-Ladetechnik kommt nach Köln

Ein 20-Minuten-Stopp an der Schnell-Ladesäule genügt, um ausreichend Strom für 100 Kilometer Reichweite zu laden (Bild: RheinEnergie).

An der Elektromobilität führt langfristig kein Weg vorbei. Die Zahl der Elektroautos in Deutschland steigt kontinuierlich. Doch noch immer fürchten manche Autofahrer kurze Reichweiten und lange Ladezeiten. Die verkürzen wir jetzt drastisch – durch unseren Einstieg in die Schnelllade-Technik.

Premiere am Parkgürtel: Die erste 50-Kilowatt-Schnelllade-TankE für PKW wird auf unserem Besucherparkplatz installiert. Fünf weitere sollen auf beiden Rheinseiten noch in diesem Jahr folgen. Dazu setzen wir Module der Firma ABB ein, die sowohl europäischen als auch japanischen und US-amerikanischen Technikstandards genügen. So können die Fahrzeuge aller gängigen Hersteller problemlos bei uns geladen werden – in unmittelbarer Nähe zur Autobahn.

Video: Kölns erste Handy-TankEn sind in Betrieb

Die Ladegeschwindigkeit liegt bei rasanten 300 Kilometern pro Stunde. Das heißt: Ein 20-Minuten-Stopp genügt, um Strom für rund 100 Kilometer Reichweite zu laden. Das macht die Technik auch für Geschäfte wie Bau- oder Supermärkte interessant, die auf ihren Parkplätzen eigene Ladestationen errichten wollen. Interessenten bieten wir bequeme Contracting-Modelle an und beraten sie hinsichtlich der künftigen Bundesförderung für öffentliche Ladeinfrastruktur.

Überwachung per Chargecloud

Gemeinschaftsprojekt: chargecloud ist die innovative Software-Lösung zum Betrieb und zur Abrechnung von Ladeinfrastruktur (Bild: chargecloud GmbH).

Die Turbo-TankE eignet sich auch für Firmen, die ihren Mitarbeitern kostenlose Lademöglichkeiten anbieten möchten. Eine gute Möglichkeit, zeitgemäße Verkehrslösungen zu fördern – zumal seit Jahresbeginn ein solches Angebot keinen geldwerten Vorteil mehr darstellt, vom Mitarbeiter also nicht versteuert werden muss. Wie alle anderen Ladestationen im TankE-Netzwerk wird auch die neue Schnell-Ladestation über die eigens entwickelte chargecloud-Plattform gesteuert und überwacht. chargecloud ist eine Software der chargecloud GmbH, die wir zusammen mit den Firmen Mennekes und powercloud gegründet haben.

Erfahrung mit Schnellladetechnik

Derzeit betreiben wir in Köln und dem Umland 122 überwiegend öffentlich zugängliche TankEn mit 206 Ladepunkten und damit eines der dichtesten Ladenetze in Deutschland. Monatlich laden bei uns rund 2.000 Nutzer zusammen durchschnittlich 20.500 Kilowattstunden. Tendenz steigend. Dadurch werden – im Vergleich zu Autos mit Verbrennungsmotor − in Köln monatlich etwa 16 Tonnen CO2 eingespart.

Schnell-Ladetechnik für das Kölner E-Bus-Projekt der KVB (Bild: RheinEnergie).

Erfahrungen mit der Schnell-Ladetechnik haben wir beim Kölner E-Bus-Projekt gesammelt: Für Kölns erste rein elektrische Buslinie betreiben wir an den Endhaltestellen 240-Kilowatt-Lademasten und auf dem KVB-Betriebshof acht 50-Kilowatt-Stationen. 





Wir sind kontaktfreudig. Schreibt uns!