13.02.2017 Anna

Neuer Solarpark – Sonnenenergie für mehr als 800 Haushalte

Die 10.000 Solarmodule haben eine Gesamtleistung von rund 2,7 Megawatt (Foto: RheinEnergie).

Auf einer Fläche größer als vier Fußballfelder entsteht derzeit der Solarpark Keula. Seine 10.000 Solarmodule produzieren bereits Strom – der aber bislang nicht ins Netz eingespeist wird. Denn dafür fehlt noch ein ganz entscheidendes Bauteil.

Mehr als 10.000 Solarmodule fangen in dem kleinen Ort Keula im Norden Thüringens künftig Sonnenstrahlen für uns ein. Auf einer ehemaligen Deponie in der Gemeinde Helbedündorf entsteht seit mehreren Wochen ein neuer Solarpark. In Bronkow in Brandenburg und in Münchberg in Bayern haben wir ja bereits zwei große Freiflächen-Photovoltaik-Anlagen. Die neue Anlage in Keula wird mit rund 32.000 Quadratmetern der drittgrößte Solarpark unseres Unternehmens.

Optimale Lage: Unser neuer Solarpark in Keula, Thüringen (Foto: RheinEnergie).

„Die Sonneneinstrahlung in Thüringen ist sehr gut und die Lage auf einer ehemaligen Deponie bietet ausreichend Platz für so eine große Anlage“, sagt Sascha Struve, Projektleiter im Bereich Erneuerbare Energien, zur Wahl des Standorts. Die von der Firma Goldbeck Solar in unserem Auftrag aufgestellten Module haben eine Gesamtleistung von rund 2,7 Megawatt und können Strom für mehr als 800 Haushalte liefern.

TheSimplePhysics: Wie funktioniert eine Solarzelle?

Ende 2016 konnten wir den Solarpark bereits nach dem Erneuerbare-Energien- Gesetz (EEG) in Betrieb nehmen. „Die Module produzieren also bereits Strom, der aber noch nicht ins Netz eingespeist wird“, erklärt Struve. Denn die Trafostation zur Einspeisung fehlt noch. Sie wird im Laufe des Februars angeliefert und angeschlossen. Im März soll der Solarpark dann komplett fertiggestellt sein und Strom ins Netz liefern. 

27 Megawatt Sonnenenergie

Mit der neuen Anlage im thüringischen Keula betreiben wir deutschlandweit insgesamt 19 Photovoltaik- Anlagen. Die größten sind die Solarparks in Bronkow (Brandenburg) mit 230.000 Quadratmetern und in Münchberg (Bayern) mit 150.000 Quadratmetern Fläche. Unsere Solaranlagen haben zusammen eine jährliche Leistung von 27 Megawatt. Das entspricht einem Energiebedarf von 7.900 Haushalten. Die jährliche CO2-Einsparung: 13.800 Tonnen.

Betrieben wird er von einer unserer Tochterfirmen, der RheinEnergie Solar GmbH. Das Projekt in Keula ist Teil unserer Erzeugungsstrategie: Mit der Inbetriebnahme unseres Gas-und-Dampfturbinen- Heizkraftwerks Niehl 3 im vergangenen Jahr ist die Investition in größere konventionelle Energieerzeugungs-Anlagen im Wesentlichen abgeschlossen. Künftig investieren wir vor allem in Anlagen für Erneuerbare Energien.

Dieser Beitrag stammt von unserer Kollegin Anna Reimann. Bei Fragen oder Anregungen könnt ihr Anna unter a.reimann@rheinenergie.com erreichen. Ihr könnt uns auch eine Nachricht ins Kommentarfeld unter diesem Beitrag schreiben.





Wir sind kontaktfreudig. Schreibt uns!